Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.03.1999

Projekt-Telegramme

Ford fährt auf Dell-PCs ab

Die Ford Motor Company, Dearborn, Michigan, will einen einheitlichen Hardwarestandard für ihren weltweiten Bestand an Servern, PCs und Notebooks einführen. Innerhalb eines Jahres sollen alle Desktop- und Laptop-Systeme des Autoherstellers durch Produkte der Dell Computer Corp. aus Roundrock, Texas ersetzt werden. Neben der Abstimmung der Hardware übernimmt der PC- Hersteller die Konfiguration der Software, darunter auch Ford- eigene Anwendungen. Als Grund für die Vereinheitlichung des Computerbestands nennt der Pressesprecher von Ford, Ron Iori, die Bemühung, die Betriebskosten für die Rechner möglichst niedrig zu halten.

Mit Vollgas ins Jahr 2000

In weniger als sechs Monaten konnte der Automobilzulieferer Solvay Automotive, Brüssel, einen Großteil seiner Jahr-2000-Probleme in vier Produktionsstätten in den USA und Kanada lösen. Die Umstellung auf Software der Qad Inc. aus Carpinteria, Kalifornien, hatte zudem eine Reihe von positiven Nebeneffekten: Eigenen Angaben zufolge ist der Hersteller von Kunstoffteilen nun in der Lage, die Monats- und Jahresabschlüsse in drei statt bisher sieben oder mehr Tagen hinter sich zu bringen. Auch die Lagerhaltung wurde aufgrund höherer Transparenz der Bestandsdaten verbessert; es ist jetzt möglich, die Produktionsplanung direkt auf die Kundenanforderungen abzustimmen. Aufgrund der positiven Erfahrungen plant Solvay Automotive, den Einsatz des Qad-Systems weiter auszubauen.

Kurzer Prozeß im Hühnerstall

Der Londoner Geflügelverarbeiter Cuddy International Corp. will eine neue betriebswirtschaftliche Standardsoftware einführen. Die Branchenlösung "Protean" von Marcam Solutions Inc. aus Newton, Massachusetts, soll in sämtlichen Geschäftsstellen und allen Anlagen in Kanada und den USA eingesetzt werden. Wichtige Gründe für die Entscheidung waren nach Angaben von Marcam die Erfahrung des Software-Anbieters in der Lebensmittelindustrie sowie die Prozeßfunktionalität und Flexibilität von Protean. Cuddy International beliefert Schnellimbißketten mit Geflügel und verkauft Truthähne und Hühner in allen Entwicklungsstadien.