Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.04.1999

Projekt-Telegramme

Informix will fixer dokumentieren

Die Informix Software Inc., Menlo Park, Kalifornien, Lieferant für Datenbanklösungen, schickt sich an, in zwei Geschäftsbereichen mit 700 Mitarbeitern ein Dokumenten-Management-System einzuführen. Das Unternehmen will die Standardsoftware "EDMS 98" der Dokumentum Inc. aus Pleasanton, Kalifornien, zunächst zur Automatisierung des Freigabezyklus von ISO-9000-relevanten Inhalten nutzen. In Zukunft soll das System unter anderem dabei helfen, die Erstellung juristischer Dokumente und technischer Publikationen zu organisieren. Informix erwarb bereits im vergangenen Jahr 1000 Lizenzen von EDMS 98.

Fit wie''n Turnschuh dank Outsourcing?

Der Sportartikelhersteller Nike Inc., Portland in Oregon, will seinen IT-Bereich auslagern. Er schloß einen Vertrag mit der Lockheed Martin Integrated Business Solutions Company aus Bethesda, Maryland, ab. Demnach muß der IT-Dienstleister in der Firmenmetropole von Nike ein Service-Center einrichten. Weiterhin wird Lockheed Martin die rund 180 DV-Mitarbeiter von Nike übernehmen. Der Outsourcing-Vertrag soll es dem Unternehmen erlauben, seine ganze Energie in die Schuhproduktion zu stecken, ohne auf das Wissen seiner IT-Experten verzichten zu müssen.

Per heissem Draht zu kaltem Eisen

Im Sommer dieses Jahres wird für Michael Levin, einen 50jährigen Veteranen der Stahlindustrie, ein langgehegter Traum in Erfüllung gehen: ein eigener, rund um die Uhr geöffneter elektronischer Marktplatz für den weltweiten An- und Verkauf von Eisen. Zuvor hatte Levin verschiedene andere Möglichkeiten anvisiert - von privaten Netzen bis hin zu Satellitenverbindungen -, aber die Kosten erschienen jedes Mal unerschwinglich. 1997 entdeckte er schließlich das Internet als Handelsfläche. Mit Hilfe des IT-Dienstleisters Computer Sciences Corp. (CSC) aus El Segundo, Kalifornien, erarbeitete er innerhalb eines Jahres ein Konzept für die Web-Seite "e-Steel". Die Homepage soll es Unternehmen beispielsweise ermöglichen, ihr überschüssiges Inventar zu veräußern oder den weltweit günstigsten Preis für bestimmte Stahlsorten via Internet zu suchen.