Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.02.1998

Projekt-Telegramme

Woolworth setzt auf zentrale Kontrolle

Die Warenhauskette Woolworth verwaltet in England ihre IT-Umgebung künftig mit einer zentralen Lösung. Die neue Software soll dem Konzern an seinem Hauptsitz in London sowie in zwei Vertriebszentren neben dem Ressourcen-Management auch die Umstellung auf Client-Server-Anwendungen unter Windows NT erleichtern. Bei Woolworth arbeiten rund 1200 User in einer verteilten Umgebung, die aus sieben AS/400-Maschinen und zwölf Windows-NT-Servern besteht und beispielsweise ein Data-Warehouse zur Verfügung stellt. Die IBM-Tochter Tivoli Systems erhielt den 1,2-Millionen-Mark-Auftrag für die Installation ihrer System-Management-Software "TME 10".

GWF wechselt Anbieter von ERP-Lösung

Der australische Nahrungsmittelkonzern George Weston Foods (GWF) wird eine andere Lösung für das Enterprise Ressource Planning (ERP) einsetzen als bisher vorgesehen. Im Frühjahr 1997 hatte das Unternehmen eine 25-Millionen-Mark-Umstrukturierung seiner DV-Landschaft gestartet, die auf einer Software von Baan basieren sollte. Nachdem die Implementierung im Oktober gestoppt wurde, hat sich GWF für eine R/3-Installation von SAP entschieden. Der Erzeuger von Mühlenprodukten will seine rund 1200 Anwender in Australien und Neuseeland in einer ersten Phase bis zum Jahr 2000 an die SAP-Module "Financials", "Sales & Distribution" sowie "Materials Management" anbinden.

Erco macht das Licht im Internet an

Der Leuchtenhersteller Erco aus Lüdenscheid bietet Architekten und Technikern die Möglichkeit, das neue Licht-Management-System "Lightcontrol" vor dessen Bestellung im Internet zu testen. Unter der Adresse http://www.erco.de/Produkte/ Lightcontrol2.html kann der interessierte Lichtplaner die Auswirkungen unterschiedlicher Beleuchtung auf Räume mit der Maus simulieren. Der Lightcontrol-Nachbau im Web wurde von Erco mit der "Shockwave"-Technologie des amerikanischen Unternehmens Macromedia realisiert. Durch Shockwave lassen sich animierte Inhalte über das Internet verbreiten.