Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.08.1998

Projekt-Telegramme

Flugsicherung navigiert mit Timeplex

Die deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) implementiert Router der britischen Firma Timeplex in den Netzen der Flughäfen Frankfurt und Berlin sowie im firmeneigenen Testzentrum. Der Nachfolger des Bundesamtes für Luftfahrtsicherheit ist neben der Flugsicherung und der Erstellung von Flugplänen auch für die Wartung der technischen Systeme, die Funknavigation und den regionalen Militärflug verantwortlich. Die neuen "Synchrony-Enterprise-Router-5" werden in das DERD-XL-Netz (DERD = Darstellung Extrahierer Radar Daten) eingebettet. Sie leiten Radardaten an die Kontrollstationen weiter, von denen aus die Fluglotsen den Luftverkehr steuern.

Globaler Handel dank Web

Matsushita stellt den elektronischen Handel mit seinen Partnern auf eine neue Basis. Künftig sollen rund 500000 Bestellungen pro Monat via Web erfolgen. Außerdem will der japanische Hersteller von Elektronikgeräten ebenso viele Rechnungen auf diesem Wege begleichen und stellen können. Damit wird der elektronische Geschäftsverkehr der japanischen Firma mit externen Handelspartnern rund um den Globus erst ermöglicht. Matsushita wird die Software an über 300 Standorten weltweit einsetzen. Dabei sorgt der "Gentran Server" von Sterling Commerce als universelle Kommunikationsschnittstelle für den automatisierten Nachrichten- und Datenaustausch zwischen Electronic-Commerce-Anwendungen von unterschiedlichen Herstellern und Plattformen.

Franzosenautos fahren mit Olap

Der französische Automobilkonzern PSA Peugeot Citroæn will seine Mitarbeiter verstärkt über Unternehmensdaten informieren. Dazu sollen insbesondere Mitarbeiter aus dem Controlling, dem Qualitäts-Management, Vertrieb, Finanzen, Schulung und Produktion mit Abfrage, Berichts- und Analyse- und Data-Mining-Tools der Business Objects S.A. ausgestattet werden. Der Autobauer, der 1996 rund 172 Milliarden Franc (51,52 Milliarden Mark) und davon 80,6 Millionen Franc im Export erwirtschaftet hat, kauft rund 10000 Lizenzen der Business-Objects-Software. Schon 1996 hatte er für seine europäischen Werke 1000 Lizenzen gekauft.