Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.09.1998

Projekt-Telegramme

Backup für Staatsgelder

Für das Backup setzt die Informatie Beheer-Groep ab sofort den IBM Network Storage Manager (NSM) ein. Die vom niederländischen Ministerium für Erziehung, Kultur und Wissenschaft beauftragte Verwaltungsstelle beschäftigt rund 1400 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen. Sie vergibt Mittel für Stipendien, zieht die Studiengebühren ein und weist sonstigen Ausbildungsbereichen staatliche Gelder zu. Die Transaktionen summieren sich auf 3,5 Millionen pro Jahr. Zentrale Administrationsaufgaben löst die Verwaltungsstelle mit Hilfe einer AS/400-Maschine, während andere Verwaltungs- und Kommunikationsprozesse auf Remote-Servern unter Win- dows NT ablaufen.

Pilotanwender für Baan auf AS/400

Die Düsseldorfer ElektronikPartner Verbundgruppe steigt von ihren selbstentwickelten AS/400-Anwendungen auf eine neue Standardsoftware um. Das Unternehmen ist in puncto Verfügbarkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit offenbar mit dem IBM-Server so zufrieden, daß es auch künftig darauf arbeiten will. Als Pilotanwender setzt die Elektronik- und Haustechnik-Gruppe nun "BaanERP", den Kernel der Standardsoftware "Baan Series", auf der AS/400 ein. Zunächst werden 120 Benutzer mit der neuen Anwendung arbeiten, die auf einer AS/400e Modell S30 läuft.

Banken-Backup in Österreich

Die Raiffeisen Rechenzentrum GmbH, Wien, sichert ihre Datenbestände mit "Replica". Die Produktfamilie stammt von der kalifornischen Stac Inc., San Diego, und mußte dafür auf die Bedürfnisse der Bankenverwaltung angepaßt werden. Das Rechenzentrum betreut die DV von vier der acht österreichischen Landesbanken mit insgesamt 1000 Niederlassungen. Vor kurzem wurden die Unix-Server der Bankengruppe zugunsten von NT-Servern abgeschafft. Das Backup-System soll nun die dezentralen DV-Installationen zentral überwachen. Bedingung für dessen Einsatz war jedoch, daß es zur Server-Management-Lösung paßt, die mit "Patrol" vom BMC realisiert ist. Jetzt verfügt Replica über eine solche Schnittstelle sowie über ein Interface für die Datensicherung.