Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1998

Projekt-Telegramme

Concert für Akzo Nobel

Akzo Nobel will rund 200 Standorte in 30 Ländern mit Netzdiensten von Concert ausstatten. Concert ist eine Tochter der British Telecommunications Plc. (BT) mit Sitz in Reston, Virginia. Akzo Nobel vermarktet Produkte für das Gesundheitswesen, Beschichtungen, Chemikalien und Fasern. Der Konzern beschäftigt weltweit rund 87 500 Mitarbeiter und machte 1997 einen Umsatz von zwölf Milliarden Dollar. Der Vertrag mit BT und ihrem niederländischen Joint-venture-Partner Telfort hat eine Laufzeit von fünf Jahren und einen Wert von 13,29 Millionen Dollar.

Besseres Management für Oracles Daten

Oracle Corp. will künftig unternehmensweit die Daten besser schützen und verwalten können. Geplant ist der Einsatz von Speicher-Management-Lösungen der Veritas Software Corp. zur Verwaltung einer Gesamtdatenmenge von über 50 TB. Die Programme decken die Datensicherung und -archivierung, Wiederherstellung nach Abstürzen sowie die Verwaltung von Bändern über Windows-NT- und Unix-Plattformen hinweg ab. Die Speicherverwaltung läßt sich von einer Konsole aus bedienen.

Nur noch Dell

Mobil Oil hat ein 75-Millionen-Dollar-Abkommen mit Dell unterzeichnet. Der PC-Hersteller soll den Ölkonzern für diese Summe in den kommenden drei Jahren mit Desktops, Notebooks und NT-Servern ausstatten. Notebooks und Server hatte Mobil Oil zuvor von der IBM bezogen. Durch den Exklusivvertrag mit Dell will der Konzern rund 25 Prozent der relevanten IT-Kosten sparen. Insbesondere müsse Software nur noch für wenige Plattformen beschafft und getestet werden.

Philips-Fertigung verkabelt

Das Werk für Mikroelektronik-Module der Philips GmbH, Krefeld, ist neu verkabelt. Die fünf Werksgebäude können nun via Glasfaser in Verbindung treten. Das Verlegen sowie die Einrichtung von Switches und die Anbindung der Endgeräte mittels Twisted Pair übernahm die CVSI International GmbH, Wiesbaden. Die Verlegearbeiten erforderten in den Rein- und Reinsträumen von Philips Montagezelte und Schmutzabsaugung. Damit konnten Produktionsausfälle vermieden werden.