Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.12.1998

Projekt-Telegramme

Per heissem Draht zum kühlen Bier

Durstige Surfer auf den Philippinen können bald problemlos bis zu 50 Liter Faßbier ordern. Voraussetzung ist allerdings, daß sie vor dem Computer und nicht am Strand Manilas sitzen. Der Anbieter, die San Miguel Corp., will mit seiner Bier-Online-Web-Seite die Lukrativität von E-Commerce auf der Inselgruppe testen. Die Auslieferung ist zunächst nur auf die Hauptstadt beschränkt, soll aber bei entsprechender Nachfrage auch auf entferntere Gegenden erweitert werden. Der Bierbrauer ist das erste philippinische Unternehmen, das bei Online-Transaktionen auch die Zahlung per Kreditkarte akzeptiert.

Nordhorner amtsstuben sind Spitze

Die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer hat die diesjährigen Sieger ihres Wettbewerbs "Modernisierung in Amtsstuben" bekanntgegeben. Insgesamt 20 Behörden aus Deutschland, der Schweiz und Österreich erhielten Auszeichnungen für den Abschied von der Schreibmaschinen-Ära. Einer der Preisträger ist die Stadt Nordhorn in Niedersachsen. Dort besitzen alle 44 Ratsmitglieder einen eigenen PC mit Internet-Zugang und können daher Informationen aus der Verwaltung per E-Mail auch zu Hause erhalten. Insgesamt hatten 69 Behörden an dem alle zwei Jahre stattfindenden Modernisierungswettbewerb teilgenommen.

Datenautobahn zu Renault-Werken

Die französische Renault-Gruppe will die Kommunikation mit ihren Produktionsstätten in Spanien, Frankreich und Portugal verbessern. Über eine Frame-Relay-basierte Netzwerklösung sollen sich künftig Echtzeitinformationen über Fertigung und Vertrieb aus den sechs Automobil- und drei LKW-Werken in die jeweiligen Bereichszentralen übertragen lassen. Neben der Produktions-überwachung ist das Netz beispielsweise auch dafür ausgelegt, den Fahrzeugtransport zwischen einzelnen Standorten zu planen. Insgesamt soll das Frame-Relay-Netz 44 Knoten umfassen. Als Service-Anbieter fungiert Global One, ein Joint-venture von Deutscher Telekom, France Télécom und Sprint. Der Dreijahresvertrag mit dem Provider kostet Renault eine Million Dollar im Jahr.