Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.1997

Projekt-Telegramme

Zehntausend Systeme sind schon operativ

Das Projekt "Neue Operative Systeme" (NOS) der Deutschen Bank AG macht Fortschritte. Eigenen Angaben zufolge hat die Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI), München, mittlerweile 10000 Rechner des Typs "Scenic Pro C5-PC" an die Filialen des Frankfurter Finanzdienstleisters ausgeliefert. Ziel von NOS ist eine neue, Client-Server-basierte Infrastruktur für die Niederlassungen und Geschäftsstellen der Großbank. Bis zum Ende dieses Jahres sollen insgesamt 35 000 Arbeitsplätze in rund 1500 Filialen und Anlagezentren mit vernetzten PCs ausgestattet werden. SNI wird voraussichtlich 20000 dieser Rechner liefern.

VW geht mit viel Elan in den Endspurt

Auch das Projekt "Euroelan" der Volkswagen AG, Wolfsburg, geht in die heiße Phase. Ziel ist ein Händlersystem, das die Geschäftsprozesse auf der Einzelhandelsstufe unterstützt und die Kommunikation mit den Großhändlern sowie dem Hersteller verbessert. Voraussichtlich noch in diesem Jahr wird Euroelan das 18 Jahre alte Händlersystem "Vaudis" ablösen - zunächst innerhalb des deutschen Vertriebsnetzes, später auch auf europäischer Ebene (siehe CW Nr. 34 vom 25. August 1995, Seite 1). Um den VW-Händlern künftig auch die Möglichkeit zur Generierung individueller Reports zu geben, hat die Euro Marketing Systems GmbH, ein Joint-venture der Volkswagen AG mit ihren europäischen Importeuren, kürzlich eine Generallizenz des Werkzeugs "Impromptu" von Cognos erworben.

unter sich: Bonner und Berliner Staatsdiener

Wenn die obersten Bundesbehörden zwischen Bonn und Berlin kommunizieren, wollen sie dabei auch dann nicht belauscht werden, wenn sie für den Informationsaustausch das Internet nutzen. Der geplante Informationsverbund Bonn-Berlin (IVBB) soll deshalb mit Hilfe von Firewall-Technik gegen ungebetene Bürgerbeteiligung abgeschirmt werden. Den Auftrag für die Installation eines elektronischen Cerberus hat die Deutsche Telekom AG der Kryptokom GmbH, Aachen, erteilt, die mit ihrem Produkt "Kryptowall" quasi ein Intranet für die Staatsdiener schaffen wird.