Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.05.1997

Projekt-Telegramme

Intranet als Aquarium für Immobilienhaie

Die rund 500 Agenturen der Immobilienvermittlungs-Gesellschaft Century 21 werden künftig über ein Intranet miteinander kommunizieren können. Um die einzelnen Büros untereinander sowie mit dem zentralen Server in Paris zu verbinden, verwendet die Gesellschaft die Server-Software von Iscocor beziehungsweise von deren Tochter Net CS. Im Detail besteht die Lösung aus dem "Global Directory Server" (GDR) und dem "N-Plex Server" sowie einer ISDN-Verbindung. Wie Net CS mitteilt, hat sich der Kunde unter anderem deshalb für die Iscocor-Lösung entschieden, weil sie ein zentrales Netz-Management erlaubt.

Software-Einheit bei grossen Autobauern

Wenig Berührungsängste gegenüber dem Mitbewerb legt die Volkswagen AG, Wolfsburg, an den Tag. Der Automobilhersteller bezieht ein rechnergestütztes System für die Betriebsmittelkonstruktion von der Daimler-Benz-Tochter Debis. Wie die Debis Systemhaus GmbH, Leinfelden-Echterdingen, mitteilt, setzen auch BMW, Chrysler, Fiat, Renault und Volvo die Werkzeugkonstruktions-Software "Vamos" ein. Bei VW sowie den Konzerntöchtern Audi und Skoda wird das Produkt auf 20 Arbeitsplätzen zusammen mit der CAD-Software "Catia" von Dassault Systèmes genutzt. Da eine Reihe von Zulieferbetrieben ebenfalls mit Debis-Vamos arbeiten, versprechen sich die Wolfsburger auch eine Vereinfachung ihres Konstruktions- und Änderungskreislaufs.

Dokumente:Schneller suchen - mehr finden

Im Zusammenhang mit der Entscheidung für die SAP-Software R/3 hat die Firmengruppe Keiper Recaro GmbH mit Sitz in Remscheid ein Dokumenten-Management-System in Angriff genommen. Damit verfolgt der Hersteller von Fahrzeugsitzen vor allem zwei Ziele: Er will seine Informationen besser verfügbar machen, also beispielsweise das Wiederfinden von Versuchsergebnissen erleichtern, aber auch den Verwaltungsaufwand verringern, sprich: die Abläufe im Einkauf und in der Buchhaltung beschleunigen. Dazu setzt der Automobilzulieferer das Produkt "Document Warehouse für SAP R/3" von der Cenit GmbH, Stuttgart, ein. Laut Anbieter ermöglicht die Software, alle Dokumente direkt aus den SAP-Anwendungen heraus zu bearbeiten.