Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.05.1997

Projekt Telegramme

Alles in einem Aufwasch

Innerhalb weniger Monate hat die ABB Service GmbH, Dortmund, die kaufmännische Anwendungslösung "Navision" eingeführt. Das meldet die Hamburger Deutschland-Zentrale des dänischen Software-Unternehmens, das so heißt wie sein Produkt. Für die Installation der Navision-Module Lagerwirtschaft, Einkauf, Verkauf und Finanzbuchhaltung (in der grafischen Version "Navision Financials") zeichnete die Kumatronik Anwendungssysteme AG, Markdorf, verantwortlich. Noch in der Einführungsphase befinden sich die Kostenrechnung sowie ein Modul zur Abrechnung der Profit-Center. Geplant ist zudem eine zweite Projektstufe: Sie soll sich unter anderem mit einer Softwarekomponente zur Werkstattsteuerung befassen.

Ordnung für komplexe Umgebungen

Die in Amsterdam ansässige Amro Bank N.V. plant offenbar eine Message-orientierte Middleware-Umgebung auf der Basis des IBM-Produkts "MQ Series". Das jedenfalls ist aus einer Meldung der Boole & Babbage GmbH, Ratingen, zu schließen, derzufolge der Finanzdienstleister beabsichtigt, die Boole & Babbage-Produkte "Main View for MQ Series" und "Auto Operator for MQ Series" einzusetzen. Die Main-View-Komponenten für die Verwaltung von MVS, CICS, DB2 und IMS seien bei ABN Amro bereits implementiert. Die Großbank mit insgesamt 66000 Mitarbeitern, mehr als 1700 Filialen und einem Jahresumsatz von knapp 600 Milliarden Gulden (rund 550 Milliarden Mark) wolle mit Hilfe der Main-View-Produkte unter anderem ihre Parallel-Sysplex-Umgebung ausbauen.

Da schleicht sich keine Katze rein

Die Noris Verbraucherbank mit Sitz in Nürnberg will auf Nummer Sicher gehen: In dieser Absicht hat sie die Security-Software "Cept Access Tool" (CAT) der Berliner Isoft GmbH in ihr Home-Banking-Angebot integriert. CAT arbeitet mit dem Secure Layer Protocol (SSL) und einem 128 Bit umfassenden Verschlüsselungsmechanismus sowie einer 1024-Bit-RSA-Authentifizierung von Client und Server. Im wohligen Gefühl erhöhter Sicherheit können die Noris-Kunden jetzt via Internet ihr Konto abfragen, Überweisungen tätigen oder Festgelder und Sparbriefe anlegen.