Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.09.1997

Projekt-Telegramme

HFS investiert in Data-Warehouse

Der größte amerikanische Franchise-Geber, die HFS Inc. mit Sitz in Phoenix, Arizona, hat mehrere Millionen Dollar in ein Data-Warehouse investiert. Nötig wurde dieser Schritt durch die Wachstumsraten des Unternehmens, das nach nur siebenjähriger Geschäftstätigkeit eine Marktkapitalisierung von rund zehn Milliarden Dollar erreichte. Durch den Einsatz eines Data-Warehouse will HFS seine Verbraucherdatenbanken effizienter verwalten sowie Marketing- und Promotion-Kampagnen zielgruppenorientiert gestalten. Bei der Einrichtung des Warehouse entschied sich HFS für die 64-Bit-Alpha-Server-Systeme von Digital Equipment und die Implementierung einiger "Storageworks"-Subsysteme als Datenspeicher.

Baustoffunternehmen modernisiert Fibu

Die Mitteldeutsche Baustoffe GmbH, Sennewitz bei Halle, investiert in neue AS/400-Software für die Bereiche Auftrags- und Rechnungswesen. Die bisherige Lösung stammte von einem Kleinanbieter, der inzwischen nicht mehr auf dem Markt vertreten ist, und bot keine Funktionen für die Euro-Umstellung oder die Jahrtausendwende. Der Vertrag mit einem Gesamtvolumen von rund 400000 Mark ging an die Münchner Soft-M-Gruppe, deren Finanzbuchhaltungslösung "Fibu/400" im Novenber in Betrieb gehen soll. Die Installation eines Warenwirtschaftssystems ist für Ende Juni 1998 geplant. Die Mitteldeutsche Baustoffe GmbH beschäftigt 260 Mitarbeiter in elf Werken und produziert jährlich rund 7,5 Millionen Tonnen an Bauzuschlagsstoffen.

Otto Versand stellt alle Produkte ins Internet

Zum Saisonstart 1997/98 präsentiert der Hamburger Otto Versand nun seinen kompletten Hauptkatalog und die Spezialkataloge, also insgesamt etwa 100000 Artikel, im Internet an. Zum ersten Mal können Shopper ausgewählte Produkte mit einer Rundumansicht wie bei einer virtuellen Modenschau betrachten. Ferner gibt es einen Schnäppchen-Markt mit preisreduzierten Artikeln. Das Unternehmen ist seit September 1995 im Internet vertreten und hat in der Saison 1995/96 über die neuen Medien nach eigenen Angaben 420 Millionen Mark umgesetzt. Das Angebot ist unter http://www.otto.de zu begutachten.