Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.09.1997

Projekt-Telegramme

Flexible Arbeitszeit für Schwebebahner

Mit der Installation eines Zeiterfassungssystems hat die Wuppertaler Stadtwerke AG die Grundlage für den Einsatz von flexiblen Arbeitszeitmodellen geschaffen. Durch die genaue Registrierung individueller Zeitguthaben und -schulden sollen sich dienstliche Aufgaben der Mitarbeiter und persönliche Interessen besser koordinieren lassen. Zur Kommunikation mit den Zeiterfassungsterminals installierten die Stadtwerke zwei PC-Server, die per Token-Ring-Netzwerk mit dem Host verbunden sind. Das Zeiterfassungssystem "Zesipas" der Nürnberger Dr. Städtler GmbH liefert hierbei die Schnittstelle zum Personalwirtschaftssystem "Ipas" der CGI Informatik GmbH, Langenfeld.

Direktbank rüstet sich für die Zukunft

Die Santander Direkt Bank AG, Frankfurt/M., setzt künftig die Anwendungsmodule Finanz- und Anlagenbuchhaltung sowie Controlling der SAP-R/3-Software ein. Das Geldinstitut reagiert damit auf Anforderungen, die mit der Jahr-2000-Umstellung und der Euro-Einführung zu bewältigen sind. Nach einer Grundlagenanalyse im März dieses Jahres wurde das Projekt in drei Monaten umgesetzt. Als Outsourcing-Partner entschied sich die Bank für die Heilbronner TDS GmbH, welche den System- und WAN-Betrieb sicherstellen soll. Die SAP-R/3-Anwendungen laufen auf Unix-Systemen von Sun Microsystems und der Datenbank "Adabas-D". Mit rund 500000 Kunden erwirtschaftete die Santander Direkt Bank 1996 eine Bilanzsumme von über einer Milliarde Mark.

US-Luftwaffe zielt auf ATM

Für ihre Weltraumaktivitäten will die US-Luftwaffe in 37 neue Vermittlungsanlagen investieren, die auf dem Asynchronous Transfer Mode (ATM) basieren. Von der ATM-Technik erhofft sich das US-Verteidigungsministerium, die Dauer der Konfigurationszyklen zwischen unterschiedlichen Arten von Raketenabschüssen von mehreren Tagen auf wenige Minuten zu verringern. Die Konfiguration der Switches erfolgt nicht mehr manuell, sondern Software-gestützt. Zum Einsatz kommen die ATM-Switches "Apex-DV2" und "Apex-MAC" von General Data Comm.