Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.10.1997

Projekt-Telegramme

Praxair implementiert Workflow-Lösung

Der amerikanische Industriegasanlagen-Hersteller Praxair will durch die weltweite virtuelle Zusammenarbeit von Ingenieuren an technischen Zeichnungen und anderen Dokumenten seine Produktivität steigern. Dazu hat das Fortune-500-Unternehmen ein neues Dokumenten- und Workflow-Management-System eingeführt. Als Software wird "Novamanage" von Novasoft zum Einsatz kommen. Da das Produkt verschiedene Sprachen unterstützt, kann die Lösung in den Praxair-Niederlassungen in Europa, Asien und Südamerika verwendet werden.

Neue Software für Löwensenf

Die Düsseldorfer Appel & Frenzel GmbH, bekannt als "Löwensenf"-Hersteller, wird im Sommer 1998 eine neue integrierte Client-Server-Softwarelösung in Betrieb nehmen. Sie umfaßt die Bereiche Produktion, Materialwirtschaft und Logistik sowie das Finanz- und Personalwesen. Das Unternehmen hat nach Aussage des Geschäftsführers Anton Baur im "System 21" der JBA International Ratiopharm GmbH, Villingen-Schwenningen, die passende Software für künftige Marktanforderungen gefunden. Appel & Frenzel erwirtschaftete 1996 mit 450 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 230 Millionen Mark.

Ce-We Color setzt Software-Umbau fort

Die Oldenburger Ce-We-Color-Gruppe hat die Umstellung ihrer Unternehmens-DV auf die kaufmännische Standard-Software von Navision fortgesetzt. Nachdem 1996 mit der Implementierung der Module Finanzbuchhaltung und Kosten-Leistungsrechnung begonnen wurde, erweitert der Fotofinishing-Experte seine Software-Umgebung jetzt um die Module Materialwirtschaft und Anlagenbuchhaltung. Die elf Ce-We-Labore in Deutschland sind durch eine Standleitung über ein WAN miteinander verbunden. Rund 85 Navision-Clients werden künftig durch zwei Datenbank-Server bedient, die Integration des Großrechners über eine Schnittstelle sichert die weitere Verwendung der selbstentwickelten Legacy-Programme. Mit der Implementierung der neuen Software wurde die Hamburger Cabus Computer-Systeme GmbH beauftragt.