Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.11.1997

Projekt Telegramme

Mammutsystem für R/3-Berichte

Das amerikanische Telekommunikations-Unternehmen GTE Corp. hat in ein neues R/3-Archivsystem investiert. Als Hauptanwendungsgebiet stehen die Sammlung und Verteilung von R/3-Reports sowie die Verwaltung der über 83000 Mitarbeiterakten im Vordergrund. Mit der Installation von 15000 Lizenzen erwarb GTE die Option, das Archiv zu einem späteren Zeitpunkt auf 105000 Anwender auszudehnen. Vertragspartner der GTE ist die amerikanische Tochter der Ixos Software AG, die damit eigenen Angaben zufolge das weltweit größte elektronische Archivsystem für R/3 von SAP installiert.

Telekom Austria mit Internet-Auskunft

Österreichische Telefonnummern können ab sofort im Internet unter www.etb.at gesucht werden. Die Post & Telekom Austria (PTA) bietet diesen Service für die nächsten neun Monate kostenfrei an, um die Kundenakzeptanz zu prüfen, die derzeit bei rund 15000 Abfragen pro Tag liegt. Dabei stehen verschiedene Masken für die einfache und erweiterte Suche mit diversen Features zur Verfügung, um Anfragen zu konkretisieren. Die Technik hinter dem "Internet Directory Access" stammt vom Münchner Unternehmen PC-Plus Computing und basiert auf einer speziell für die Telefonauskunft entwickelten Datenbank.

Warenwirtschaftssystem mit Entwicklungspotenz

In Kürze wird der Bayerische Raiffeisen- und Volksbanken-Verlag (BRVG), München, mit der stufenweisen Einführung eines neuen Warenwirtschaftssystems beginnen. Die zentrale Einkaufsorganisation für den genossenschaftlichen Banksektor, deren Produktpalette vom Bleistift bis zur kompletten Bankausstattung reicht, mußte bei der Wahl der Entwicklungsumgebung vor allem die Integration verschiedener Plattformen und Betriebssysteme berücksichtigen. Die Problemlösung lieferte das Münchner Consulting-Unternehmen CAC. Dessen Warenwirtschaftssystem basiert auf der Entwicklungsumgebung "Natstar" von Nat Systems, ebenfalls München. Auf der Grundlage dieses Produkts will die BRVG später verschiedene Module wie beispielsweise die Abonnentenverwaltung selbst entwickeln.