Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.09.1996

Projekt-Telegramme

Aus Börsendaten werden Objekte

Um seine 2000 Analysten und Händler mit Informationen zu versorgen, hat sich die New Yorker Investment-Bank Lehman Brothers ein objektorientiertes "Fast Data Interface" (FDI) geschaffen. Es greift auf die Unternehmensdaten zu und überträgt sie in ein Datenbanksystem auf der Workstation des Börsenhändlers, wo das Produkt "Objectstore" von der Object Design Inc. aus Burlington, Massachusetts, zum Einsatz kommt. So verringert Lehman Brothers die Belastung des Unternehmensnetzes sowie die parallelen Zugriffe auf die zentrale Datenbank.

Frame-Relay-Netz für Samsung-Standorte

Der koreanische Samsung-Konzern plant ein Frame-Relay-Netz, das 20 Standorte in neun europäischen Ländern miteinander verbinden soll. Installation und Management seiner europäischen Netze hat das Unternehmen der Tochterfirma Samsung Data Systems (SDS) überantwortet. Die wiederum läßt sich beim Aufbau der Frame-Relay-Verbindungen von der British Telecommunications Plc. (BT) unter die Arme greifen.

Hochverfügbares Client-Server-System

Auf Nummer Sicher geht das Technische Entwicklungszentrum (TEZ) der Adam Opel AG, Rüsselsheim, bei der Speicherung seiner CAD-Daten. Je zwei der insgesamt vier Server-Systeme sollen so miteinander gekoppelt werden, daß beim Ausfall einer Maschine die andere automatisch auf deren Speicherplatten zugreift. Die Hardware dafür stellt Sun mit dem Rechnertyp "SC2000E". Die Installation dieser "High-Availability"-Server ist Teil einer großangelegten Client-Server-Einführung, die das TEZ gemeinsam mit dem ebenfalls zum General-Motors-Konzern gehörenden Dienstleister EDS unternommen hat.

Infos zu DV-Equipment im Internet abgelegt

Einen Katalog mit Informationen über 38000 unterschiedliche Produkte von 1100 Herstellern hat die Ingram Micro Inc. im Internet realisiert. Damit die Datenblätter in jeglicher Hard- und Software-Umgebung originalgetreue dargestellt werden, setzt Ingram Micro das von Adobe definierte "Portable Document Format" (PDF) ein.