Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.09.1996

Projekt Telegramme

Vom Einkauf bis zum Rechnungswesen

Eine neue Client-Server-Lösung für die unternehmensweiten Anwendungsbereiche entsteht derzeit bei der Ascom Frako GmbH, Teningen. Für Einkauf, Qualitäts-Management, Vertrieb, Zeitwirtschaft und Rechnungswesen will die Tochter der Ascom AG, Bern, künftig das "System 21" von der JBA International Ratioplan GmbH, Villingen, einsetzen. Nach Informationen des Anbieters arbeitet die für Industrie und Handel konzipierte Software mit objektorientierter Technik. Die deutsche Ascom Frako widmet sich der Produktion von Stromversorgungssystemen und setzte im vergangenen Jahr mit 300 Mitarbeitern rund 65 Millionen Mark um.

Faxlösung auf der Basis von ISDN

Die Mitarbeiter der Deutsche Post AG, Bonn, können künftig von ihrem Arbeitsplatz aus Telekopien empfangen beziehungsweise verschicken. Im Rahmen der Betriebssystem-Umstellung auf Windows NT wird die "gelbe" Post eine neue, ISDN-basierte Faxlösung einrichten. Sie verspricht sich davon Material- und Zeitersparnis. Als Lösungsanbieter tritt die Berliner EES GmbH auf, deren System "Fax Man" auf dem ISDN-Controller "B1" von AVM Computersysteme, ebenfalls Berlin, aufsetzt. Die Faxsoftware soll direkt in das bei der Post AG genutzte Messaging-System "Exchange Server" von Microsoft eingebunden werden.

Klimaanlage für heisse Rechner

Die Maschinen im Computerzentrum der R+V Versicherung AG, Wiesbaden, sollen nie mehr schwitzen müssen - auch wenn sie unter der Last von 2,5 Millionen Online-Transaktionen und 120000 Datenzugriffen pro Tag ächzen. 400000 Mark investierte das Assekuranzunternehmen in Kaltwasser-betriebene Klimaaggregate. Zum Einsatz kommen 23 Einheiten des Typs "System 4" sowie ein "Mini Tower" des Herstellers Liebert, dessen Europazentrale sich im englischen Marlow, Buckinghamshire, befindet. Die Geräte sorgen dafür, daß Betriebstemperatur und Luftfeuchtigkeit stets gleich bleiben. Laut Anbieter lassen sich die System-4-Modelle problemlos in Gebäude-Management-Systeme wie die bei R+V installierten Steuerkomponenten von Landis & Gyr integrieren.