Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.2004

Projekte

Postbank ermöglicht Überweisung per Handy

Die Deutsche Postbank hat eine Lösung eingeführt, mit der Kunden mittels Handy oder PDA eine Reihe von Bankgeschäften abwickeln können. Dazu zählen Abfragen des Kontostands, Kontoauszüge, Überweisungen, Kreditkarteninformationen sowie Depotanzeigen und Kaufaufträge. Das System basiert auf der Software "Sevenval Fit" von Framfab. Über deren "Mobile-Devices-Datenbank" lassen sich Inhalte und Layout für jedes Handy-Modell anpassen. Für die Sicherung des Dienstleistungsangebots kommen die auch im Online-Banking verwendeten Methoden wie verschlüsselte Datenübertragung (SSL oder WTLS) und PIN/TAN-Verfahren zum Einsatz.

ESA überwacht Performance

Um die Leistungsfähigkeit ihrer Anwendungen zu überwachen, hat die Europäische Weltraumbehörde ESA die Quality-of-Service-Lösung "Enview von Softek eingeführt. Sie nutzt das System für das Monitoring von Applikationen für Administrations- und Management-Aufgaben, die auf SAP, Oracle und Sybase basieren. Die Weltraumbehörde plant, den Einsatzbereich in diesem Jahr auszuweiten und die Performance-Berichte internen Kunden zur Verfügung zu stellen.

Miele erfasst Rechnungen elektronisch

Die Miele & Cie. KG hat eine elektronische Rechnungsverarbeitung eingeführt. Eingehende Belege werden zentral gescannt. Die Rechnungserfassungssoftware "Invoices" von Readsoft interpretiert die erfassten Daten und übergibt sie an das SAP-System des Herstellers von elektrischen Haushaltsgeräten. Eine selbstlernende Komponente erhöht dabei laut Softwareanbieter die Erkennungsrate. Die digitalen Images werden in einem elektronischen Langzeitarchiv abgelegt. Das Unternehmen bearbeitet so rund 150000 Rechnungen pro Jahr.

Niedersachsen will sich besser vor Viren schützen

Das Informatikzentrum Niedersachsen stattet alle zentralen Netzübergänge und die Exchange Server aller Landes- und Kommunalbehörden mit einem Virenschutzsystem aus. Die Generalunternehmerschaft erhielt Fujitsu-Siemens Computers. Der Vertrag umfasst rund 80000 Lizenzen, die zentrale Softwarepflege sowie den Support für Benutzer und Administratoren. Die Virenschutzlösung hat Fujitsu-Siemens gemeinsam mit Ampeg, Entrada und Trend Micro entwickelt.