Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.2003

Projekte

HP nutzt CRM für Endkundenservice

Hewlett-Packard hat die Einführung einer Customer-Relationship-Management-(CRM-)Plattform für den Endkundenservice abgeschlossen. Mit der Lösung des Herstellers Peoplesoft arbeiten nun rund 2000 Agenten. HP nutzt unter anderem Peoplesoft-Self-Service-Komponenten, den Agentenarbeitsplatz sowie verschiedene Tools für das Wissens-Management. Für den weltweiten Einsatz unterstützt das System laut Hersteller unterschiedliche Sprachversionen, Währungen, Datumsangaben und numerische Formate. HP plant, die Lösung für insgesamt 5000 Call-Center-Agenten in 70 Ländern zu erweitern.

München erhält neue Wissensplattform

Die Landeshauptstadt München hat ein neues Intranet in Betrieb genommen, das die Zusammenarbeit aller zwölf Referate erleichtern soll. Diese erstellen und pflegen die Inhalte selbst, wogegen die Verwaltung des Intranets zentral erfolgt. Als Basis dient die Content-Management-Suite von Gauss Interprise. Insgesamt können rund 12000 städtische Mitarbeiter auf die Wissensplattform zugreifen.

Viessmann baut Logistiksysteme um

Die Viessmann Unternehmensgruppe hat sich im Rahmen der Reorganisation ihrer Logistiksysteme an den Standorten Allendorf und Berlin für die Einführung der Software "Prostore" des Anbieters Team entschieden. In Allensberg löst der Heizungshersteller damit ein automatisiertes Wareneingangslager mit integrierter Fördertechnik und SAP-Anbindung ab, in Berlin geht es um eine Lösung für ein Blechkasettenlager zur Versorgung der Produktion. Das Konzept des neuen Systems basiert auf der E-Business-Architektur von Oracle.

Zentraler Portalzugriff auf Großrechneranwendungen

Die rund 14 000 Mitarbeiter der österreichischen Finanzverwaltung und weitere 4000 Angestellte anderer Bundesbehörden greifen künftig über ein Browser-basierendes Portal auf Großrechneranwendungen des Bundesrechenzentrums zu. 3270 Anwendungen erhalten dadurch eine neue grafische Oberfläche. Das System erlaubt den Zugriff mittels Single-Sign-on und nutzt Secure-Sockets-Layer-(SSL-)Verschlüsselung. Die Web-Anbindung der Finanzverwaltung erfolgt mit Hilfe der Host-Integrationssoftware "Webconnect". Den Auftrag für mit einem Volumen von rund 700000 Euro erhielt die Saga D.C. GmbH.