Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


01.08.2003

Projekte

Wachablösung durch Biometrie

Die Synovus Financial Corp. hat ihr Sicherheitspersonal in den Zutrittsbereichen der Bankschließfächer durch ein biometrisches Security-System abgelöst: Die bei dem US-amerikanischen Finanzdienstleister eingesetzte Lösung besteht aus vernetzten Handgeometrielesern von Recognition Systems Inc. (RSI), die sich mit Hilfe der Software "IF-6020-Security" des Stuttgarter Anbieters Interflex zentral verwalten und steuern lassen. Innerhalb der nächsten Monate soll das Sicherheitssystem Schritt für Schritt in allen 40 Banken und 300 Filialen des Unternehmens eingeführt werden.

Autocrashs - flink simuliert

Um Autocrash-Simulationen zu beschleunigen und damit Kosten zu sparen, hat sich TRW Automotive für den Einsatz eines Linux-Clusters entschieden. Nach Angaben des Automobilzulieferes berechnet der neue, aus 18 Dell-"Poweredge"-Rack-Servern bestehende Systemverbund Rahmenbedingungen, Geometrie, Parameter und Krafteinflüsse eines Unfalls in drei bis vier Stunden. Der bislang zu diesem Zweck eingesetzte proprietäre Ein-Weg-Server soll hierfür eine Woche benötigt haben. Betrieben wird das Dell-Cluster in der TRW-eigenen Crash-Simulationsanlage in Aldorf.

Beiersdorf sichert internationales Datennetz

Die Beiersdorf AG will ihre rund 80 internationalen Standorte und ihre Tochtergesellschaften in gut 40 Ländern über eine dedizierte Internet-Verbindung an die Konzernzentrale in Hamburg anbinden. Zum Einsatz kommen wird die Lösung "Internet Direct" von Equant, einem Anbieter von Daten- und IP-Lösungen für multinationale Unternehmen. Ziel des Projekts, das Ende 2004 abgeschlossen sein soll, ist es, das bestehende Weitverkehrsnetz des Konsumgüterunternehmens abzusichern.

Wasserversorger verbessert interne Prozesse

Um seine innerbetrieblichen Geschäftsabläufe durchgängig abbilden und damit effizienter gestalten zu können, hat der Zweckverband Ostuckermark Wasserversorgung und Abwasserbehandlung (Zowa) sein bisheriges, aus Einzellösungen bestehendes DV-System durch "Schleupen.CS", eine integrierte betriebswirtschaftliche Branchenlösung der Schleupen AG, ersetzt. Umgestellt wurden zunächst die Bereiche Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung; Mitte August soll die Verbrauchsabrechnung "CS.VA" produktiv geschaltet werden.