Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


22.02.2002

Projekte

TUI Infotec integriert Systeme

Der IT-Dienstleister des Preussag-Konzerns im Touristikbereich, die TUI Infotec, hat sich für eine EAI (Enterprise Application Integration)-Plattform von Tibco Software entschieden. Mit der Lösung sollen die Gesellschaften TUI und Thomsen Travel Group ein Tool erhalten, um die rund 137000 Betten des Konzerns und der Vertragshotels zu steuern. Durch die historisch gewachsenen IT-Systeme der einzelnen Hotelketten wurde ein Integrationsprojekt notwendig. Neben der Prozessoptimierung erwartet der Anwender eine bessere Transparenz des Buchungsgeschehens und die Möglichkeit, schnell auf veränderte Bedingungen wie Wetterverhältnisse am Reiseziel oder Störungen im Flugverkehr zu reagieren.

Bund setzt auf Intershop

Als Basis des Projekts "Öffentlicher Einkauf Online" möchte das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums die Plattform "Enfinity" von Intershop Communications einsetzen. Mit dem Marktplatz, der durch Siemens Business Services realisiert wird, sollen künftig Bundesbehörden Waren und Dienstleistung online beschaffen. Dabei möchte das Amt den Beschaffungsprozess von der Bedarfserfassung über Ausschreibung und Auftragsvergabe bis hin zur einfachen Bestellung mit Internet-Technologien abbilden. Das E-Procurement ist Teil der Initiative "Bund Online 2005".

Katalogsystem bei Hartlauer

Der österreichische Optikkonzern Hartlauer führt ein System zur Katalogerstellung ein. Den Zuschlag bekam die Dortmunder J-Catalog AG. Mit der Lösung sollen Informationen medienneutral abgelegt und ausgegeben werden. Das Unternehmen verspricht sich davon eine Vereinfachung der Datenpflege. Geplant ist, im monatlichen Rhythmus Printkataloge aus der zukünftig rund 400000 Artikel umfassenden Produktdatenbank zu erstellen und die Produktdaten im Internet anzubieten.

MLP implementiert Lernportal

Als Erweiterung der bestehenden Mysap-HR-Module führt der Heidelberger Finanzdienstleister MLP die "SAP Learning Solution" der Softwareschmiede ein. Die Lösung besteht unter anderem aus einem Lernportal, einer Learning-Management-Komponente und einer Autorenumgebung. Durch das System möchte das Unternehmen die Beraterschulung effizienter gestalten. Dazu soll die Software in über 300 Niederlassungen eingesetzt werden. Voraussichtlich ab Juli 2002 wird das Portal zur Verfügung stehen.