Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.04.2002

Projekte

Virtuelles IP-Netz

Die Freudenberg Haushaltsprodukte KG, Weinheim, will ihr Frame-Relay-Netz durch ein IP-basierendes Virtual Private Network (VPN) ersetzen. Den Aufbau des Netzes, das 30 Niederlassungen in 24 Ländern verbinden soll, vertraut der Hersteller von Haushaltprodukten ("Vileda") dem in Eschborn ansässigen Dienstleister Vanco an. Er soll es anschließend auch drei Jahre lang verwalten und überwachen. Eigenen Angaben zufolge überzeugte Vanco den neuen Kunden vor allem durch "proaktive Prozess-Service-Level-Agreements" und eine garantierte Backup-Verfügbarkeit.

Heimspiel-Tickets aus der Stammdaten-Quelle

Zumindest beim Kartenverkauf strebt der Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen die Erstklassigkeit an. Er arbeitet daran, alle mit dem Ticketvertrieb verbundenen Geschäftsprozesse nahtlos zu verbinden und mit einer Internet-basierenden Ticketing-Lösung zu steuern. Die Wahl fiel auf eine gemeinsame Entwicklung der Stuttgarter Bytesteps AG und der Deutschen Telekom. Künftig sollen alle Kartenverkaufsstellen der Alemannia auf eine einzige Stammdaten-Quelle zugreifen, was Möglichkeiten für eine betriebswirtschaftliche Auswertung und Kontrolle der Verkaufsdaten eröffnet.

Schneller buchen

Durch die automatisierte Bearbeitung von Eingangsrechnungen hat die MAN Nutzfahrzeuge AG, München, die Lücke zwischen dem Posteingang und der Belegverbuchung in SAP R/3 geschlossen. Sie entschied sich für die Lösung "SER-Distiller" von der SER Solutions Deutschland GmbH, Neustadt/Wied. Laut Anbieter kann der neue Kunde 100000 Euro pro Jahr einsparen, indem er 750 Dokumentenseiten pro Tag automatisch klassifiziert sowie prüfungsrelevante Daten extrahiert und aufbereitet, was zu einer schnelleren Verbuchung führe und das Personal entlaste.

Content-Management verbindet Filenet und R/3

Oppenheim Immobilien-Kapitalanlagen-Gesellschaft mbH (OIK), Wiesbaden, hat ein Content-Management-System auf Basis der Filenet-Produkte eingeführt - genauer gesagt: einführen lassen. Dienstleistungspartner war die Nextrevolution AG, Hamburg. Das neue System soll die Such- und Transportzeiten verkürzen, den benötigten Archivplatz verringern und den ortsunabhängigen Dokumentenzugriff ermöglichen. Die Implementierung setzt teilweise auf bestehenden SAP-Strukturen auf.