Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.2002

Projekte

Fujitsu-Siemens pflegt Mitarbeiterbeziehungen

Auf drei Säulen ruht die Softwarelandschaft des Computerherstellers Fujitsu-Siemens Computers: SAP für das Enterprise-Resource-Planning, i2 Technologies für das Supply-Chain- und Siebel für das Customer-Relationship-Management. Neben den Siebel-Lösungen "Sales", "Call Center", "Marketing" und "Partner Relationship Management" (PRM ) will der Konzern künftig auch das Produkt "Employee Relationship Management" (ERM) einsetzen. Es soll vor allem dem Performance-Management und der Weiterbildung der weltweit 5000 Mitarbeiter dienen.

Vereinte Farben - ein Speichersystem

Der im italienischen Ponzano beheimatete Textilhersteller Benetton Group hat sein Speicher-Management neu gestrickt: Um die Daten aus Produktdesign, Beschaffung, Fertigung und Verkauf über fünf geografisch getrennte Niederlassungen zu integrieren, führte Benetton ein Storage Area Network (SAN) auf Basis der "Clariion"-Systeme von EMC ein. Die "United-Colors"-Company hofft, ihre Produkte schneller auf den Markt zu bringen und Entwicklungskosten zu sparen.

Legacy-Applikationen auf J2EE portiert

Auf Web-Service- und Java-Technik setzt das integrierte Handelssystem der frisch gebackenen Eon-Tochter Powergen auf. Bei der Portierung seiner Altanwendungen auf eine skalierbare J2EE-Architektur vertraute der britische Strom- und Gaslieferant auf die Mithilfe des Softwareanbieters Borland; die Applikationen laufen nun auf dem "Enterprise Server, Appserver Edition". Neue Anwendungen erstellen die Powergen-Entwickler mit Hilfe der Borland-Umgebung "Jbuilder".