Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


08.06.2001

Projekte

Durch System-Management Ressourcen sparen

Das Niedersächsische Landeskrankenhaus Wunstorf will eine integrierte Lösung für die Verwaltung seiner IT-Struktur einführen. Die psychiatrische Fachklinik betreibt ein Netzwerk auf Basis von Ethernet und TCP/IP, um die einzelnen Abteilungen mit Applikationen für Patientenverwaltung, Rechnungswesen, Dokumentation und Statistik zu unterstützen. Durch die Implementierung von "Unicenter TNG" von Computer Associates sollen die Systemadministratoren entlastet werden. Neben dem Basissystem werden auch Lösungen für IT-Inventar, Softwareverteilung, Fernwartung, Datensicherung und Virenschutz eingesetzt.

Automatisierte Lösung erleichtert Systembetrieb

Die Charles Vögele Gruppe will eine Lösung zur automatisierten Verteilung unternehmenskritischer Software auf verschiedene Clients einführen. Dazu hat das Modehaus "On Command CCM" von On Technology Corp. in 698 europäischen Filialen implementiert. Durch die automatisierte Verwaltung von 1700 POS- und Warenwirtschaftssystemen sollen sich Tools und Updates schneller aufspielen sowie die Servicequalität bei Systemausfällen verbessern lassen.

Strukturierte Implementierung senkt Kosten

Der finnische Hersteller von Aufzügen und Rolltreppen Kone plant, die Geschäftsprozesse seiner Niederlassungen im Nahen Osten zu verbessern. Gleichzeitig will er die Lösungen "Scala 5.1" von Scala Business Solutions sowie "Microsoft SQL 2000" einführen. So sollen sich die Daten eines kompletten Bestellzyklus ohne Medienbrüche abbilden lassen. Zudem gewährleiste die Scala-Software mit "Signature" eine gut struktierte Implementierungsmethode, die die Einführungskosten senke, erkärte Kone.

Von der kameralen zur kaufmännischen Rechnung

Anfang nächsten Jahres will die Gemeinde Hallbergmoos von der kameralen auf die kaufmännische Buchführung umstellen, um direkt über Aufwendungs- und Ertragsdaten zu verfügen. Bei der Umsetzung wird die bayerische Gemeinde von der Infoma Software Consulting unterstützt. Der Ulmer Anbieter verantwortet die Implementierung der Module für kommunales Finanzwesen, Anlagenbuchhaltung, Steuerveranlagung und -abgaben sowie Kosten-Leistungs-Rechnung. Die Lösung beruht auf der Produktfamilie "Newsystem Kommunal".