Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.08.2001

Projekte

Online-Kunden sparen

Auch im E-Commerce hinterlässt der Fall des Rabattgesetzes erste Spuren. Beispielsweise gibt die in Köln ansässige Carglass Deutschland GmbH an Autofahrer, die ihre neue Windschutzscheibe via www.carglass.de bestellen, im Zuge eines Komplettaustauschs die Scheibenwischer gratis ab. Als weiteres Argument für die Nutzung der Homepage hat der Autoglasspezialist einen mobilen Montagedienst installiert, der sich über das Internet kostenfrei in Anspruch nehmen lässt.

Digitale U-Boote

Die Howaldtswerke-Deutsche Werft AG (HDW), Kiel, will Entwicklung, Konstruktion und Produktdatenhaltung auf digitale, integrierte Prozesse umstellen. Ziel ist, so Vorstandsmitglied Hans-Joachim Schmidt, die "internationale Wettbewerbsfähigkeit auszubauen", sprich: schneller zu liefern sowie Produktivität und Qualität zu steigern. Unter anderem ließe sich mit Hilfe der neuen Datenbasis die Prototypenfertigung durch eine Computersimulation ersetzen. Unterstützung bei dem Mammutprojekt erhofft sich die Werft von den IT-Dienstleistern IBM Deutschland GmbH und Cenit AG Systemhaus, mit denen sie einen Rahmenvertrag über einen achtstelligen Euro-Betrag geschlossen hat. Das Abkommen umfasst neben Hardware und Services auch die Installation der von Dassault Systèmes stammenden Programme "Catia" (Entwurf) und "Enovia" (Produktdaten-Management). Als erster Bereich soll der Marineschiffbau umgestellt werden.

SAP im Krankenhaus

Das Städtische Krankenhaus Dresden-Neustadt führt die Branchenlösung "Mysap Healthcare" ein. Mit der Realisierung des Projekts sowie mit dem Betrieb und Support des Systems beauftragte die Klinik die SAP Systems Integration AG. Durch die Investition in Höhe von rund fünf Millionen Mark möchte das Krankenhaus die Geschäftsabläufe in medizinischer und wirtschaftlicher Hinsicht optimieren.

Korean Air fliegt mit Linux

Die koreanische Fluggesellschaft Korean Air setzt bei Business-Applikationen auf Linux. Die erste Phase des Projekts ist jetzt abgeschlossen. Als eine der ersten Applikationen realisierte Korean Air die interne Flugplanauskunft für das fliegende Personal auf Linux-Basis. Als Hardware kommt ein "Z900"-Server von IBM zum Einsatz. Die Airline konnte mit dem Projekt das Auskunftssystem von mehreren verteilten Servern auf ein zentrales System konsolidieren.