Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

MKS stellt Management-Paket vor


29.10.1999 - 

Projekte, Code und Content organisieren

MÜNCHEN (CW) - Mit der "Ebusiness Management Solution" (EMS) hat der hierzulande in Esslingen ansässige Softwarehersteller MKS ein Produktpaket geschnürt, das Unternehmen bei der Erstellung und Verwaltung von Anwendungen unterstützen soll.

Für EMS hat der Anbieter drei Produktgruppen gebündelt. Es ist dies zum einen Version 3.3 der "Professional Edition" des Werkzeugs für das Software-Konfigurations-Management (SKM) "Source Integrity". Mit ihr ist laut Hersteller die Integration der bisher separaten Module für SKM und Problem-Tracking abgeschlossen worden. Anwender können nun während des Entwicklungsprozesses von der Neuprogrammierung bis zur Fehlersuche ihre Arbeiten einfacher dokumentieren und austauschen. Software-Änderungen werden dabei direkt mit der Funktion "Track Integrity Proposals" verknüpft und gespeichert.

Weiter lassen sich mit dem "Software und Administration Modul" Richtlinien für die Vorgehensweise im Projekt vordefinieren und schon beim Check-in anzeigen. Dank der neuen Funktion "Active E-Mail Notification" ist es ferner möglich, aus Track Integrity heraus Entwickler über Änderungen und Aufgaben zu informieren. Für die einfachere Anpassung des Workflow an das Softwareprojekt können Teams jetzt eine Reihe vordefinierter Konfigurationen und Prozeßmodelle nutzen.

Zum anderen ist Release 6.2 des "MKS Toolkits" mit von der Partie. Dieses bietet laut Hersteller dank der Übernahme des Spezialisten Datafocus nun eine Komplettlösung für die Portierung und Verwendung von GUI- und Character-basierten Unix-Applikationen auf Windows NT, 95 und 98. Es enthält eine Befehlszeilenumgebung, die über 250 Unix- und Windows-Utilities verbindet und den Entwicklungsprozeß verwalten und vereinfachen soll. Der Quellcode bleibt sowohl auf Unix als auch auf Windows und neuerdings Linux erhalten.

Die aktuelle Version kommt mit einer Reihe zusätzlicher oder verbesserter Hilfsprogramme inklusive einer neuen Cshell. Zudem ist das Portierungswerkzeug "Nutcracker Professional 4.2" in der Suite enthalten. Dieses ist für single- oder multithreaded C-, C++- oder Fortran-Anwendungen sowie Daemons und Shared Libraries unter Windows gedacht. Dabei wurde nun die Palette an Unix-APIs auf 2700 aufgestockt und ein NFS-Client für den direkten Zugriff auf das Unix-File-System integriert. Eine Besonderheit von Nutcracker ist auch die Erweiterung der nativen Windows- und Unix-Domain-Sockets.

Speziell für die Verwaltung von Web-Content bietet EMS schließlich "Web Integrity 2.4" . Die Server-Software hilft bei der Aktualisierung und Kontrolle sich schnell wandelnder Inhalte. Neu sind eine To-do-Liste, eine überarbeitete Browser-Oberfläche, ein Repository für Dokumentenvorlagen sowie eine Funktion für den Abgleich von Content-Änderungen mit bereits publizierten Seiten.