Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.07.1986

Prolog-Einstieg erfolgt mit Hilfe von Beispielen

MÜNCHEN (pi) - An Softwareentwickler und Systemprogrammierer wendet sich das beim Carl Hanser Verlag, München, erschienene Buch "Prolog - Einführung in die Programmierpraxis" von Dr. Peter Schnupp. Vorgestellt werden Beispiele, die unmittelbar als Ausgangspunkt oder Teillösung für eigene Programmieraufgaben dienen können. Besprochen werden für den Softwarepraktiker wichtige Fragen wie die Modularisierung von Prolog-Programmen, ihre Einbindung in das Betriebssystem, der Anschluß von Prozeduren in anderen Sprachen sowie Testtechniken und -hilfen.

Prolog wurde um 1970 für das "Programmieren in Logik" entwickelt. Aufmerksamkeit erregte die Sprache 1980, als die Japaner sie zur Basis ihres Projekts der fünften Computergeneration machten. Zu Beginn dieser Dekade entstanden dann Implementierungen, die vor allem auch bei der Spezifikation, dem Prototyping und der Programmierung von Dialog- und Datenbank-orientierten Anwendungen einen Vorteil gegenüber traditionellen Programmiersprachen erhoffen ließen.