Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.1985

ProPascal und ProFortran in neuer Version:Debugger zeigt Source beim Testlauf

LENGEDE (CW) - Die Prospero Software hat neue Versionen der Compiler "ProPascal" und "ProFortran" vorgestellt, die sowohl für den technisch-wissenschaftlichen als auch den Basic-Programmierer gedacht sind.

Die neuen Versionen sind kompatibel zu den bisherigen Computern

und bieten zwei neue Optionen. So kann das Quell-Programm zur Laufzeit mit dem Debugger angezeigt werden, und Programm-Code- und/ oder Datenbereiche können größer als 64 K (bis zu 640 K) sein.

Die erste Option bietet eine Rückwärtsreferenz zu dem Quellprogramm aus der bereits übersetzten Objekt-Code-Datei heraus. Die Programmlogik bleibt unbeeinflußt, jedoch kann der Debugger jede Zeile des Quellprogramms auf dem Bildschirm anzeigen, während das Programm getestet wird. Der Debugger zeigt ebenfalls Namen, Typen und Scopes an.

Die Programmbearbeitung kann durch Drücken einer beliebigen Taste oder durch Angabe einer beliebigen Quellprogrammzeile oder einer Variablen unterbrochen werden.

Einfach ausgedrückt, bedeutet dies, daß ein vollständig übersetztes Quellprogramm genauso behandelt werden kann, als ob es ein Quellprogramm wäre, das unter einem Interpreter abläuft. Basic-Programmierer wissen, wieviel einfacher es ist, Programmfehler zu suchen, wenn die Maschine fehlerhafte Programmzeilen anzeigt. Prosperos Debugger bietet nun diese Fähigkeiten eines Interpreters.

Wenn das Programm vollständig getestet ist, wird die Option ausgeschaltet, und nach erneuter Übersetzung erhält man das endgültige Programm, jedoch kürzer und schneller.

Mit der zweiten Option können die Compiler Programme erzeugen, deren Code- und Datenbereiche größer als 64 K sind. Dadurch lassen sich bis zu zehnmal größere, leistungsfähigere und bedienerfreundlichere Programme erstellen.

ProFortran und ProPascal sind verfügbar für Mikrocomputer mit 8086/ 88-CPU und den Betriebssystemen CP/M-86, MS-DOS/PC-DOS und TurboDOS.

Informationen: EDV Beratung Friedrich Plünnecke, Hinterm Dorfe 21, 3325 Lengede 3 Tel,: 0 51 74/16 37-10 16.