Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.12.1995

Proprietaere Loesungen erschweren Kommunikation US-Unternehmen bauen virtuelle Netze auf Grundlage des Internet

FRAMINGHAM (IDG) - Auch wenn Zyniker dem Internet die Privatsphaere einer Postkarte nachsagen, bauen immer mehr Unternehmen ihre Virtual Private Networks (VPN) auf dem Netz der Netze auf. Ausschlaggebend fuer den Wechsel zum Internet sind meist die erhofften Kosteneinsparungen.

Nach Schaetzungen der Computer Sciences Corp. (CSC) benoetigt ein Fortune-100-Unternehmen, das in den USA 20 1,5 Mbit/s-Leitungen angemietet hat, nach der Verlagerung des Datenverkehrs auf das Internet nur noch vier Anschluesse. Damit sind, wie es heisst, Einsparungen in einer Groessenordnung von mehreren hunderttausend Dollar realisierbar, obwohl ein Teil der gesparten Gebuehren fuer Verschluesselungsprodukte sowie Internet-Zugangsgebuehren zu veranschlagen ist.

Nach Ansicht zahlreicher Analysten ist dabei entgegen der landlaeufigen Meinung nicht die fehlende Sicherheit das groesste Hindernis bei der Einfuehrung Internet-basierter VPNs. Vielmehr wuerden viele Anwender nur deshalb so zaghaft auf das Internet setzen, weil sie Angst haetten, dass ihre Mission-critical- Applikationen nicht ueber dieses Netz funktionieren. Tim Sloane, Analyst bei der Aberdeen Group in Boston, glaubt dagegen, dass sich im Durchschnitt rund 60 Prozent des Datenverkehrs ueber das Internet abwickeln lassen. "US-Anwender koennen dabei 40 Prozent und mehr sparen", so Sloane.

Dem Analysten zufolge ist es kein Problem, die Sicherheit der Datenkommunikation im Internet zu gewaehrleisten, wenn Tools wie Firewalls oder VPN-Software zum Einsatz kommen. Sloane zieht daher den Schluss, "das Sicherheitsproblem des Internets ist kuenstlich aufgebauscht". Andere Marktbeobachter sehen ebenfalls eher Performance-Fragen als Sicherheitsprobleme als Grund an, von einem Internet-Einsatz abzusehen.

Die Loesung der Sicherheitsfragen durch den Einsatz von Firewalls und VPN-Software erkaufen sich die Anwender allerdings mit einem anderen Problem: Die proprietaeren Produkte erschweren die Interconnectivity. Im Alltag beschraenkt sich deshalb die Kommunikationsmoeglichkeit meist auf den Datenverkehr innerhalb des eigenen Unternehmensverbunds. Zwar gibt es Anstrengungen, einen Industriestandard zu verabschieden, doch Analysten und Hersteller gehen davon aus, dass dies noch einige Zeit dauert.