Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Grafikkarte mit X-Windows-Unterstützung


16.02.1990 - 

Proteus stellt CPU-Boards für VMEbus- und 68070-Rechner vor

KARLSRUHE (CW) - Eine Grafikkarte mit X-Window-Unterstützung für den Einsatz, in VME-Bus-Rechnern und ein CPU-Board auf 68070-Basis mit drei Add-on-Modulen hat die Proteus GmbH aus Karlsruhe vorgestellt. Die Platinen eignen sich für Anwendungen im Workstation- wie im industriellen Bereich.

Die VME-Bus-Grafikkarte "Sgvme" ermöglicht die direkte Manipulation des Bildinhaltes durch die Zentraleinheit des jeweiligen Rechners. Logische Operationen werden dabei hardwareseitig unterstützt. Zur monochromen Darstellung steht ein Bildspeicher mit einer Auflösung von 2048 mal 2048 Pixel zur Verfügung. Bei einer Taktrate von 160 Megahertz können damit 1600 mal 1200 Bildpunkte dargestellt werden.

Das Proteus-Board unterstützt zwei Farbversionen: Eine mit einer Auflösung von 1080 mal 768 mal 4 Pixel beziehungsweise eine mit der Bildauflösung von 768 mal 512 mal 8 Pixel bei einer Taktfrequenz von 64 Megahertz.

Eine X-Windows-lmplementierung der Version 11.3 wird als Optionssatz angeboten, nach Ausführung kostet die Memory-mapped-Karte "Sgvme" zwischen 2800 und rund

3300 Mark.

Bei der zweiten Neuvorstellung handelt es sich um ein VME-Bus-lndustrie-CPU auf

68070-Basis. Auf der Grundplatte der "CPU70B" befinden sich ein 2-MB-RAM, EPROM, ein Floppy-Controller, zwei Timer sowie ein IFDC-Bus. Zudem sind eine serielle, sowie eine SCSI-Schnittstelle integriert. Optional ist das RAM mit 4-Megabit-Chips auf eine Speicherkapazität von acht Megabyte ausbaubar.

Beim Modell "CPU70D" stehen zusätzlich ein Multi-Prozessor-Package mit Software, VME-Bus-lnterrupter und Memory-Mapped-Interrupt zur Verfügung. Add-on-Module und das Arcnet-Netz-Interface sowie Grafik- und Schnittstellenerweiterungen sind ebenfalls erhältlich. Als Add-on-Bausteine können auch "Ipin" Module verwendet werden. Das auf das Betriebssystem OS/9 ausgelegte Board "CPU70B" kostet rund 2000 Mark, die "CPU/70D"-

Karte wird für etwa 2600 Mark angeboten.

Informationen: Proteus Gesellschaft für Datentechnik mbH, Haid-und-Neu-Straße 7-9,

7500 Karlsruhe, Telefon 07 21/69 30 15