Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.1999 - 

Westfalen machen Bestandsaufnahme

Provinzial individualisiert Produkte mit Standardsoftware

MÜNCHEN (CW) - Bei der Westfälischen Provinzial Versicherung, Münster, sind lange Wartezeiten passé. Der Kunde erhält seine Police in wenigen Tagen. Diese ist kein zusammengeheftetes Sammelsurium von Anlagen mehr wie es noch vor zwei Jahren: Ein einziges Dokument erläutert die gesamten individuellen Vertragsleistungen.

Ein neues Produkt- und Bestandsführungssystem regelt die Akquise und die Schadensbearbeitung. Als wichtigstes Motiv für die Einführung nennt die Münsteraner Versicherung den Kundenservice. Nach zweijähriger Entwicklung stehen nun 1,4 Millionen Verträge der Wohngebäude- und Hausratversicherung in einem Informationsdialog zur Verfügung.

Kompliziert wurde das Projekt, weil gleichzeitig Euro-Einführung und Jahr-2000-Umstellung anstanden. Zudem sollte die stufenweise Einbindung weiterer Versicherungszweige möglich sein, etwa Haftpflicht- und Firmenkundengeschäft.

Kern der Anwendung ist das "Insurance Company Informa- tion System" (ICIS), das vom Debis Systemhaus entwickelt und eingeführt wurde. Es bildet Versicherungsleistungen in einem Beziehungsgeflecht von Geschäftsabläufen ab. Außerdem zeigt es auf, wo welche Daten, Funktionen und Prozesse welche Wirkungen nach sich ziehen. Dabei werden sowohl Konditionen und Provisionen, Schadenfreiheitsklassen und Versicherungssteuern, Selbstbeteiligungen und Leistungsgrenzen berücksichtigt.

Die Debis-Anwendung bot etwa 70 Prozent von dem, was die Versicherung benötigt. Den Rest will sie nach und nach implementieren.

Weitere Hersteller

Weitere Anbieter von Standardprodukten für die Bestandsführung sind:

EA-Generali Informatik GmbH, Wien, COR AG, Leinfelden-Echterdingen, CSC Ploenzke, Kiedrich, Feilmeier & Junker, München, HAS Programm Service AG, Hamburg, ID GmbH, Kevelaer, IT Warehouse AG, Hamburg, MSG Systeme, Ismaning, NSE Software AG, München, PDV GmbH, Hamburg, PMS Micado, Hennef, SAG, München, SAP AG, Walldorf, Siebel Systems, München, Up Date Marketing, Wiesbaden, und Versdata GmbH, Köln.