Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.02.1990 - 

Unter DEC-Echtzeitbetriebssystem

Prozessormodul Vmeax300 verbindet VAX mit VME-Bus

HAMBURG (pi) - Die Kombination von VAX-Rechnern mit VME-Komponenten realisiert das Ingenieurbüro für Rechnertechnologie Vertriebsgesellschaft (RTV mbH) in Hamburg mit seinem Prozessormodul Vmeax300.

Mit diesem Board lassen sich die Vorteile der offenen Systemarchitektur des VME-Busses mit der weiten Verbreitung von VAX-Rechnern verbinden. Das Prozessormodul beherbergt zum einen eine CPU in CMOS-Technologie mit 20 MHz Taktrate und einer Leistung von 3,9 VUPS/fünf Mips laut Hersteller.

Weiter sind auf das Board ein Floating-Point-Accelerator, ein lokaler, dual-ported Arbeitsspeicher mit vier Megabyte, eine Ethernet- und eine RS232-Consol-Schnittstelle und der VME-Anschluß aufgebracht.

Der Prozessor ist - zusammen mit einem Systemcontroller, auf dem sich ein weiterer Vier-Megabyte-Speicher befindet - mehrprozessorfähig und wird unter dem DEC-Echtzeitbetriebssystem ELN betrieben. Alle von DEC für diese Maschinen angebotenen Softwarepakete und -werkzeuge werden geliefert.

Im I/O-Bereich stehen dem Anwender sowohl für Massenspeicher als auch für Meßdatenerfassung beziehungsweise Steuerungsaufgaben entsprechende VME-Komponenten zur Verfügung. +