Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.10.1978 - 

Krupp Industrie- und Stahlbau:

Prozeßrechner steuert Hochöfen

ESSEN (pi) - Die Firma Krupp Industrie- und Stahlbau, Duisburg-Rheinhausen, setzt neuerdings für die Planung und Ausführung von EIektrostahlwerken ein von der Krupp Stahlwerke Südwestfalen AG entwickeltes prozeßrechnerunterstütztes Steuerungssystem für Elektrolichtbogenöfen ein. Es ermöglicht einen weitgehend automatischen Ofenbetrieb und soll die Inbetriebnahme von Neuanlagen störungsfreier machen.

In einzelnen hat das rund um die Uhr arbeitende System folgende Aufgaben:

- Verteilung der Energielast auf mehrere Lichtbogenöfen je nach Energieverfügbarkeit und Ofenpriorität

- Führen des metallurgischen Prozesses, wobei die Einsatzstoffe und Legierungszugaben leistungs- und kostengerecht optimiert werden

- Dynamische Steuerung des Energiebedarfs über den gesamten Schmelzverlauf

- Steuerung der Lichtbogenleistung und der damit verbundenen elektrischen Größen

- Datenerfassung, -Protokollierung und -Auswertung.

Außerdem führt der Rechner Bestand über die Einsatz- und Legierungsstoffe, übernimmt die Schmelzdisposition und erfaßt Qualitätsdaten.

Die einzelnen Prozeßabschnitte können nach Krupp-Angaben so flexibel programmiert werden, daß bei neuen Stahlwerken die Einführung der Prozeßautomatisierung schrittweise möglich wäre.