Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1981 - 

Siemens auf der "Bergbau '81 ":

Prozeßrechner zur Kohleförderung

MÜNCHEN (pi) - Den Aufbau hierarchischer Automatisierungssysteme ermöglicht die Siemens-Entwicklung Simdas. Auf der "Bergbau '81" stellt das Münchner Unternehmen das Produkt vor.

Ziel des Mikroprozessor-, Datenübertragungs- und Steuerungssystems Simdas ist Siemens zufolge die Steigerung der Kohleförderung durch eine intensivere Ausnutzung der Betriebsmittel bei gleichzeitig höherer Sicherheit für die Beschäftigten. Zu diesem Zweck würden Betriebsbedingungen, -mittel und -abläufe überwacht und gesteuert.

Zunächst wurden die Prozeßrechner laut Siemens für organisatorische Aufgaben und zur Erhöhung der Sicherheit in der Grube wie Meßdatenerfassung, Störwerterkennung und Mittelwertbildung herangezogen. Dabei standen CO-Überwachung, Brandfrüherkennung und CH(4)-Erfassung im Vordergrund. Durch eine Trendanalyse könne der Rechner hierbei zwischen echten Brandfällen und Schwaden von untertägigem Schießen unterscheiden.

Heute werden Prozeßrechner in zunehmendem Maße zur Optimierung der Kohlegewinnung vor Ort, zur Brandsteuerung und -belegung, für die Zugsteuerung und Gleisüberwachung sowie für die Wasserhaltung und Bewetterung eingesetzt. Im übertägigen Bereich übernehmen sie in Kohlewäschen und Kokereien die Überwachung und Steuerung der Produktion. Prozeßrechner werden ferner im Rahmen der Markscheiderei und für wissenschaftliche Aufgaben eingesetzt.