Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.1992 - 

Datenschutz und Ausfallsicherheit als Kriterien

Prüflabors helfen dem BSI bei der Bewertung von Software

MÜNCHEN (CW) - Das Bonner Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist gegenwärtig dabei, Software- und Systemhäuser als Prüfstellen zu akkreditieren. Diese Häuser, voraussichtlich rund 20 an der Zahl, sollen künftig im Auftrag des BSI Systeme und Komponenten der Informationstechnik in Hinblick auf ihre Sicherheit evaluieren.

Die Unternehmen werden IT-Produkte wie Betriebssysteme und Datenbanksysteme aber auch Sicherheitsprodukte, wie Chipkarten-Systeme, Virenscanner und Netzwerkprodukte nach den Sicherheitskriterien Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit untersuchen.

Dem BSI schwebt vor, daß bei Behörden schon bald nur noch solche Produkte eingesetzt werden sollen, die in puncto Datenschutz und Ausfallsicherheit das Gütesiegel des Bundesamtes vorweisen können.

Dazu müssen aber erst einmal mehr Produkte das BSI-Zertifikat erhalten. Die entsprechende Prüfung soll dann den akquirierten Labors obliegen, die allerdings vom BSI genau kontrolliert werden. Die Vergabe des Zertifikats übernimmt die Behörde selbst.

Neben der BSI-eigenen Prüfstelle wurden bisher der rheinisch-westfälische und der bayerische TÜV sowie der TÜV Rheinland und die Münchner Industrieanlagen Betriebsgesellschaft AG (IABG) in München autorisiert, die Prüfung vorzunehmen. Zu den Unternehmen, die sich derzeit noch um eine Akkreditierung bemühen, gehört die Bremer DST Deutsche

System-Technik GmbH.