Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.09.1976 - 

2 RZ für 72 IHKs

Prüfungsangst treibt DE-Kosten hoch

GÖPPINGEN - Wenn irgendwo in der Bundesrepublik ein Auszubildender eine mit EDV gedruckte Einladung zu einer Prüfung erhält, dann kommt sie wahrscheinlich aus Göppingen. Dort steht das größte, ausschließlich auf Arbeiten für Industrie- und Handelskammern (IHK) spezialisierte Rechenzentrum - die Göppinger Arbeitsgemeinschaft für Datenverarbeitung GmbH (GAD). Das Unternehmen, dessen Gesellschafter 15 IHKs aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und dem Saarland sind, arbeitet - in unterschiedlichem Umfang - für bis zu 70 Kammern.

Während bisher Blockzeiten bei anderen Unternehmen gemietet wurden, besitzt das Rechenzentrum jetzt eine eigene, geleaste Siemens 4004/150 (256 KB, 7 Platten, 6 Bänder, 2 Drucker). Aufgaben aus dem Bereich der Berufsausbildung lösen die Göppinger für alle bundesdeutschen Kammern, Verwaltungsaufgaben wie das Drucken von Beitragsbescheiden in erster Linie für süddeutsche IHKs.

Die Gewerbesteuermeßbeträge, die als Berechnungsgrundlage dienen, erhält die GAD auf Magnetband von den Rechenzentren der Finanzverwaltung.

Auf die Dauer wird eine Arbeitsteilung, mit dem zweiten IHK-Rechenzentrum, der DVG in Dortmund, angestrebt, die 1977 ebenfalls eine 4004 installieren will: Die Mainlinie soll die Grenze werden - für Kapazitätsausgleich und Datenaustausch ist eine DFÜ-Verbindung geplant. Die beiden Rechenzentren wollen mit denselben 55-Mio-Platten, denselben Betriebssystemen und den gleichen Anwendungsprogrammen arbeiten und werden praktisch die gesamten DV-Aufgaben der insgesamt 72 deutschen IHKs lösen: Selbst eine eigene, MDT-Anlage lohnt sich nämlich nicht einmal für das halbe Dutzend ganz großer Kammern."

Die Göppinger kommen mit einer Belegschaft von ganzen acht Mann aus - DE-Aufträge werden allerdings außer Haus gegeben. Bei der Auswertung von Prüfungsergebnissen beispielweise können nämlich bis zu 50 000 Belege stoßartig anfallen. GAD-Geschäftsführer Nordmaier: "Die Prüflinge müssen nicht nur Kreuze machen, sondern auch Zahlen schreiben. In der Aufregung streichen und radieren sie - da ist das Ablochen immer, noch besser als eine optische Beleglesung." -py