Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.07.1987 - 

Störimpulse verursachen falsche Fehlermeldungen:

PS/2-Anwender sind irritiert

ARMONK (CWN) - Mit falschen Fehlermeldungen sehen sich einige Anwender beim Starten ihrer neuen IBM-/2-Systeme (Modelle 50, 60 und 80) konfrontiert. Ausgelöst werden diese Meldungen durch Störimpulse, wie ein Sprecher von IBM jetzt bestätigte.

"Wenn man das Password eingibt und dann die Diagnosesoftware laufen lassen will, erhält man die Fehlermeldung Nr. 152", erklärte ein IBM-Sprecher. Diese Mitteilung an den Anwender sei falsch, denn mit der Hardware sei alles in Ordnung. Der Benutzer könne das Problem umgehen, indem er das Password erst eingibt, nachdem die Diagnose-Software gelaufen ist. IBM will jetzt das Selbsttest-Programm neu schreiben, um den Fehler so schnell wie möglich zu beheben.

Ferner tritt beim ersten Start eines Systems eine Fehlermeldung auf, die indiziert, daß die Batterie nicht funktioniert. Der Auslöser für diese Mitteilung ist ein bestimmter, batteriegepufferter CMOS-Speicher-Chip, der bei der Auslieferung der Systeme bisher ausgeschaltet war. Künftig soll dieser Baustein vor der Auslieferung eingeschaltet werden. Einstweilen empfiehlt Big Blue den Benutzern, die Meldung zu ignorieren und die normalen Setup-Routinen laufen zu lassen. Wenn der Benutzer seinen Rechner dann das zweite Mal startet, erhält er nach Aussagen des IBM-Sprechers keine Fehlermeldung mehr.