Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.10.1988 - 

Legale PS2-Clones aus Taiwan:

PS/2-Rechner zum halben Preis

ESSEN (zek) - Die ersten von IBM lizenzierten PS/2-Nachbauten wird die CT Comtech Computer Vertriebs-GmbH auf den deutschen Markt bringen. Das Essener Unternehmen, will im November einen Nachbau des Modells 30, im kommenden Frühjahr einen Modell-50-Nachbau mit Mikrokanal in Deutschland anbieten.

Hergestellt werden die Geräte von der Ling Yih Co. Ltd, einem taiwanesischen Hersteller, der mit IBM ein Lizenzabkommen über den Nachbau von PS/2-Rechnern abgeschlossen hat. Im September schlossen CT Comtech, bisher als Lieferant von Basiseinheiten für XT- und AT-Rechner bekannt, und Ling Yih einen Vertrag über die Vermarktung der PS/2-kompatiblen Geräte in Deutschland und Österreich. Der Vertrag schließt ein, daß die CT Comtech die Nachbauten der Serien 30 bis 80 vertreiben wird. Nach Angaben von CT Comtech-Geschäftsführerin Sophia Voigt wird ab November als erstes ein Nachbau des PS/2-Modells 30 lieferbar ab April 1989, ein Modell-50-kompatibler Rechner mit Mikrokanal ab April 1989 verfügbar sein.

Bereits auf der Orgatechnik soll der Modell-30-Rechner gezeigt werden. Das Gerät ist mit einer 20 Megabyte Festplatte, 640 Kilobyte Hauptspeicher, dem Prozessor 8086, einem 8087 Koprozessor und einem 3?-Zoll-Diskettenlaufwerk ausgestattet. Zunächst wird als Betriebssystem die MS-DOS-Version 3.3 mitgeliefert, im nächsten Jahr wird sie gegen Release 4.0 ausgetauscht. Der Rechner kann mit einem zweiten 3?-Zoll-Diskettenlaufwerk, darüber hinaus mit einem 5?-Zoll-Diskettenlaufwerk und einem Tape-Streamer erweitert werden. Inklusive Festplatte und Monitor soll das Gerät in Deutschland für 3498 Mark (inklusive Mehrwertsteuer) verkauft werden, das ist etwa die Hälfte des Preises, den IBM für ein gleichwertig ausgestattetes Modell 30 verlangt. Auch bei den Mikrokanal-Modellen, die CT Comtech im nächsten Jahr anbieten will, soll der Endverkaufspreis bei etwa 50 Prozent gegenüber Original IBM-Preisen liegen.

Die Geräte sollen über Kaufhäuser, Fachhändler und als OEM-Geräte vermarktet werden. Montage und Wartung der Rechner übernimmt die technische Abteilung von CT Comtech in Essen. Sobald das Gerät verfügbar ist, bietet das Unternehmen dem Enduser die Möglichkeit, individuelle Konfigurationen innerhalb von 48 Stunden zu fertigen.

Nach Angaben von Ling Yih-Präsident Cary Ming besitzt sein Unternehmen seit Mai 1987 neben Lizenzverträgen mit IBM auch das Patent zum Nachbau der PS/2-Modellreihe 30 bis 80 einschließlich des Mikrokanals. Der Vertrag gibt IBM die Möglichkeit, den Qualitätsstandard der Nachbauten ständig zu überprüfen. Ein Prozent des Umsatzes mit den PS/2-Kompatiblen muß Ling Yih an IBM als Lizenzgebühren abführen. In Europa sollen die Ling-Yih-PS/2-Rechner auch in Frankreich, Großbritannien und Italien vertrieben werden. Auf der Oktober-Comdex in Las Vegas wird das Unternehmen seine Preisbrecher-PS/2-Geräte auch auf dem US-Markt einführen.