Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Teklogix für 368 Millionen Dollar übernommen


04.08.2000 - 

Psion verstärkt sich mit drahtlosen Netzen

MÜNCHEN (CW) - Psion wird die kanadische Firma Teklogix für 368 Millionen US-Dollar übernehmen. Damit kauft sich der Handheld-Hersteller Know-how für die drahtlose Anbindung seiner Produkte an die Unternehmens-DV.

Teklogix stellt Hard- und Software für drahtlose Kommunikationssysteme her. Dazu gehören auch Produkte für die Anbindung von Handheld-PCs an die Firmen-DV. Diese Technik war laut Psion-Chef David Levin ausschlaggebend für den Kauf. "Die Integration drahtloser Systeme ist eine Kerntechnik, die wir unbedingt brauchen", kommentiert Levin die Firmenübernahme.

Laut den Vereinbarungen des Vertrags wird Psion 151 Millionen Dollar in bar an die Kanadier zahlen. Der Rest der Kaufsumme soll in Aktien aufgebracht werden. Der in Mississauga, Ontario, ansässige Netzspezialist wies im vergangenen Fiskaljahr, das im März 2000 endete, einen Umsatz von 140,4 Millionen Dollar sowie einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 25,5 Millionen Dollar aus. Ian McElroy, CEO von Teklogix, wird in Zukunft dem Vorstand von Psion angehören und sich um den neuen gemeinsamen Geschäftsbereich drahtloser Systeme kümmern. Teklogix wird mit Psion Enterprise Plc. verschmelzen. Die neue Business-Unit wird von Kanada aus operieren.

Psion hofft, mit der Übernahme größere Marktanteile bei Unternehmenskunden zu gewinnen, erklärt Claes Bergstedt, Direktor des Enterprise-Computing-Bereichs von Psion. Zu den Kunden von Teklogix zählen unter anderen auch die PC-Hersteller Dell und Compaq. Das Geschäft soll bis Ende September abgeschlossen sein. Zuvor müssen noch die Aktionäre des kanadischen Unternehmens den Deal absegnen.

Psion blickt optimistisch in die Zukunft. Die Umsatzerwartungen liegen im ersten Halbjahr 2000 etwa 47 Prozent über dem Niveau des Vorjahrs, verkündet Levin zufrieden. Den größten Wachstumssektor sehen die Briten im Enterprise-Bereich. Der Psion-Chef schloss weitere Firmenakquisitionen nicht aus.