Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.1980 - 

Frequenzzuteilung:

PTT automatisieren ihr Funkwesen

BERN (sg) - Die PTT-Betriebe haben dieser Tage mit der Einführung ihres EDV-Projektes "Funkdata" begonnen. Das neue System erstellt alle Sendekonzessionen maschinell, ermittelt selbst die dazugehörigen Gebühren und druckt automatisch die Rechnungen auf blaue VESR-Einzahlungsscheine aus. Später soll "Funkdata" auch einmal alle Unterlagen für Frequenzzuteilungen liefern.

Das Funkwesen hat in den letzten Jahren in der Schweiz einen enormen

Aufschwung erlebt. Am deutlichsten spiegelt sich das in der Zahl der Sendekonzessionen wider. Waren es 1970 noch 13 500 Konzessionen, so waren es fünf Jahre später bereits

39 000 und 1979 hatten die PTT-Betriebe um die 80 000 der verschiedensten Sendekonzessionen ausgestellt. Je nach Konzessionsart müssen die zu benützenden Frequenzen von Fall zu Fall ermittelt werden, was oft komplizierte und umfangreiche Ermittlungen zur Folge hat.

Alle diese Angaben wurden bis jetzt in einer Vielzahl, nach den unterschiedlichsten Kriterien sortierten Karteien festgehalten. Der weite Bereich "Funkgerätezulassungen" (Typenprüfungen, technische Zulassungsbedingungen etc.) mußte früher ebenfalls mit Hilfe von Handkarteien bearbeitet werden. Insgesamt handelt es sich dabei um einen Datenbestand von rund 45 Millionen Zeichen mit vielen Abhängigkeiten und unterschiedlichsten Häufigkeiten. "Funkdata" bringt nun eine zentrale Speicherung all dieser Daten und damit der PTT eine gewaltige Vereinfachung bei der Bestandsnachführung. Sämtliche Handkarteien werden durch die gemeinsame Datenbank gelöscht.

Die PTT bereiten weitere Realisierungsschritte vor. So werden unter anderem Programme für die technischen Berechnungen bei den Frequenzzuteilungen entwickelt und in diesem Zusammenhang auch die topographischen Daten der Schweiz erfaßt. Nach Abschluß dieser Ausbauphase wird "Funkdata" den PTT jederzeit die besten verbleibenden Frequenzzuteilungsmöglichkeiten unter Berücksichtigung von Gelände, Ausbreitung und bereits bestehender Belegungen im In- und benachbarten Ausland aufzeigen.