Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.1987 - 

Entwicklung aus Großbritannien:

Publishing-Software für Unix-Stations

MÜNCHEN (pi) - Zur Herstellung von Formularen und technischen Dokumentationen kann das von der britischen Program Products Ltd. angebotene System Printmaster verwendet werden.

Die Vorlagen werden über einen Scanner eingegeben. Der Umbruch und die Bearbeitung der einzelnen Bild- und Textelemente erfolgt über den Bildschirm. In einer Routinen-Bibliothek sind neben den gängigen grafischen Zeichen und Symbolen auch Schriftvariationen gespeichert. Neue Skizzen und Schriften lassen sich hinzufügen, erforderliche Korrekturen können mit Hilfe eines Pixel-Editors ausgeführt werden. Als Ausgabeeinheit wird ein Laserdrucker benötigt. Eine Fotosatz-Schnittstelle ist als Option lieferbar, andere Peripheriegeräte können über ein lokales Netz angesteuert werden, teilte der Anbieter mit. Printmaster läuft bisher auf Hardware von Sun, die Portierung auf Apollo-Workstations wird gegenwärtig durchgeführt. Die Anpassung für weitere Unix-Rechner erfolgt nach Wunsch. Der Preis beträgt knapp 18 000 Mark, das Einzelplatzsystem mit einem Scanner ist ab 80 000 Mark erhältlich.