Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2000 - 

Oracle und SQL Server als Datenbank

QAD bringt Browser-fähiges MFG/Pro 9.0 auf den Markt

MÜNCHEN (CW) - QAD, Anbieter von Lösungen für Enterprise Resource Planning (ERP) und Supply-Chain-Management (SCM), bietet "MFG/Pro 9.0" jetzt auch in deutscher Sprache an. Im Mittelpunkt des neuen Release stehen "Net-UI" ein Java-basiertes Frontend sowie "Q/Linq", ein Tool zur Integration von Fremdanwendungen.

MFG/Pro richtet sich speziell an mittelständische Betriebe der Zuliefer- und Konsumgüterindustrie sowie Elektro- und Medizintechnik. Mit Net-UI erfüllt QAD (www.qad.com) eine Anforderung an moderne ERP-Systeme und zieht mit den Branchengrößen wie SAP, Baan und Oracle gleich: Alle Funktionen der Software können nun zeit- und ortsunabhängig über einen gängigen Standard-Browser ausgeführt werden. Eine Installation des QAD-Systems auf dem Client ist dazu nicht mehr erforderlich.

Ein Berechtigungskonzept stellt sicher, dass Geschäftspartner, Kunden und Mitarbeiter nur in den jeweils für sie relevanten Menüs arbeiten können. Dabei sind die hierarchisch aufgebauten Pull-down-Menüs individuell anpassbar. Die Integrationstechnik Q/Linq unterstützt den Import von Informationen aus der Datenbank "Progress", Text-Files sowie CIM-Daten. Sie wird standardmäßig als Runtime-Version mit MFG/Pro ausgeliefert und gewährleistet einen sicheren Datenaustausch, der sich zusätzlich automatisieren lassen soll. Q/Linq bietet die Integration mit IBMs Middleware "MQ Series" sowie Systemen, die auf der Common Object Request Broker Architecture (Corba) basieren.

Für Unternehmen, die hohe Anforderungen an die Integration von Fremdsystemen stellen, liefert QAD ein "Developer Q/Linq-Kit" separat. Damit sollen sich Schnittstellen zu externen Systemen (APIs) entwickeln lassen, die auf Java, Unix oder Windows NT setzen sowie Werkzeuge für den Datenabgleich (Data Mapping) nutzen. So ist beispielsweise ein Adapter für "Mercator" von TSI, ein weit verbreitetes Mapping-Tool, vorhanden. Neben der Datenbank Progress - mit dem gleichnamigen Entwicklungs-Tool ist MFG/Pro erstellt - arbeitet das ERP-Paket nun auch mit den Datenbanken "Oracle" und Microsofts "SQL Server".

An betriebswirtschaftlichen Funktionen bietet das neue Release wenig: "Unser Schwerpunkt sind die technischen Ergänzungen wie Browser-Interface und Integrations-Tools sowie eine Stabilisierung der bestehenden Programme", erklärt Birgit Stock, Marketing-Leiterin bei QAD. Speziell für Anwender aus Europa ist allerdings das "Euro-Accounting"-Modul nun fester Bestandteil im Standard geworden. Bisher mussten diese Features als Zusatzkomponente installiert werden.

Neben Produktneuigkeiten meldet der Anbieter auch die letzten Geschäftsentwicklungen. Danach scheint QAD wieder in ruhigere Fahrwasser zu manövrieren. In den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 1999 (Ende: 31. Oktober) konnte der Umsatz um 32 Prozent auf 169,4 Millionen Dollar von 128 Millionen in der Vorjahresperiode gesteigert werden. Der Verlust von 24,3 Millionen Dollar in den ersten drei Abrechnungszeiträumen 1998 schrumpfte 1999 auf ein Minus von 4,5 Millionen zusammen. Die Einnahmen aus Lizenzverkäufen stiegen dabei um über 20 Prozent. Mit einer Funding-Runde hat sich die Company zudem rund 15 Millionen Dollar frisches Kapital gesichert, um künftige Entwicklungsvorhaben zu finanzieren. QAD hat hierzulande rund 140 Kunden und plant 2000 einen Umsatz zwischen 25 bis 30 Millionen Mark.