Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.2009

Qatar Air droht Boeing mit Abwanderung zu Airbus

LE BOURGET (Dow Jones)--Die Fluggesellschaft Qatar Airways hat dem Flugzeughersteller Boeing damit gedroht, Wettbewerber Airbus zum exklusiven Flugzeuglieferanten zu machen und die Aufträge für die Boeing-Maschinen vom Typ 787 Dreamliner bzw Boeing 777 zurückziehen. Der Grund für einen möglichen Rückzug seien die zahlreichen Verzögerungen bei beiden Projekten, sagte Qatar-Airways-CEO Akbar Al Baker am Mittwoch zu Dow Jones Newswires auf der Pariser Luftfahrtmesse in Le Bourget.

LE BOURGET (Dow Jones)--Die Fluggesellschaft Qatar Airways hat dem Flugzeughersteller Boeing damit gedroht, Wettbewerber Airbus zum exklusiven Flugzeuglieferanten zu machen und die Aufträge für die Boeing-Maschinen vom Typ 787 Dreamliner bzw Boeing 777 zurückziehen. Der Grund für einen möglichen Rückzug seien die zahlreichen Verzögerungen bei beiden Projekten, sagte Qatar-Airways-CEO Akbar Al Baker am Mittwoch zu Dow Jones Newswires auf der Pariser Luftfahrtmesse in Le Bourget.

Die Bestellungen von Qatar Airways beim US-Flugzeughersteller sind umfangreich: Sie umfassen gegenwärtig 60 Maschinen vom Typ Boeing 787 sowie die Option auf weitere Flugzeuge diesen Typs. Außerdem hat die Airline 24 Jets vom Typ 777 bestellt. Auch diese Order könnte nach den Worten Al Bakers aufgelöst werden, womit der Konzern "zu einem exklusive Airbus-Kunden" würde.

Grund für die Verärgerung sind die häufigen Verzögerungen beim Boeing-Projekt. Den neuesten Boeing-Aussagen zufolge sollen die ersten 787-Maschinen im ersten Quartal 2010 ausgeliefert werden. Dies entspräche einer Verspätung von rund zwei Jahren. Qatar Airways hat wegen der Verzögerungen bereits auf Entschädigungszahlungen gedrängt.

Doch da die Aufschübe die aggressiven Expansionspläne der Airline mittlerweile behindern, geht das Thema für die Airline über reine Entschädigungszahlungen hinaus: "Boeing realisiert nicht, wie sehr es die Pläne seiner Kunden stört. Die Firma irrt gewaltig, wenn sie glaubt, dass wir ihr viel mehr Zeit geben", kündigte Al Baker an.

Boeing-Vizepräsident Marty Bentrott sagte derweil, dass der Flugzeugbauer mit der Airline an einer Lösung des Problems arbeite. "Wir wissen dass unsere Kunden sehr besorgt sind wegen der Verzögerungen," so Bentrott. Er zeigte sich jedoch optimistisch, das Thema mit dem sehr wichtigen Kunden Qatar Airways "durcharbeiten zu können".

Webseite: http://www.qatarairways.com -Von Stefania Bianchi, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/eyh/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.