Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.2007

QSC rutscht nach enttäuschendem 3Q tiefer ... (zwei)

Die im Tec-DAX notierte Gesellschaft bekräftigte unterdessen am Montag die Prognosen für das Gesamtjahr und bestätigte die Ende Oktober genannten vorläufigen Zahlen.

Die im Tec-DAX notierte Gesellschaft bekräftigte unterdessen am Montag die Prognosen für das Gesamtjahr und bestätigte die Ende Oktober genannten vorläufigen Zahlen.

Demnach nahm der Umsatz im dritten Quartal 2007 um 22% auf 83,2 Mio EUR zu. Den höchsten Zuwachs erzielte das Segment Wiederverkäufer mit plus 74% auf 31,8 Mio EUR. Das EBITDA lag mit 7,4 (5,2) Mio EUR um 42% über dem des dritten Quartals 2006.

Für den auf 4,7 Mio EUR gestiegenen Konzernverlust nach Steuern machte QSC vor allem stark gestiegene Abschreibungen infolge des Netzausbaus verantwortlich. Im dritten Quartal beliefen sich diese auf 12,7 (7,2) Mio EUR, hieß es.

In den drei Monaten per Ende September habe QSC ihr Netz planmäßig ausgebaut. Sie erreiche nun rund 1.600 Hauptverteiler direkt. Investiert worden seien 34,5 Mio EUR verglichen mit 7,4 Mio EUR im Vorjahresquartal. In dem Betrag seien auch ungeplante Investitionen für Messlösungen im Wholesale-Geschäft sowie die parallel zum Netzausbau zu vollziehende, vorgezogene Aufrüstung des bestehenden Netzes mit der SHDSL-Technologie enthalten.

Der Netzaufbau auf knapp 2.000 Hauptverteiler werde im ersten Quartal 2008 abgeschlossen, schreibt der Vorstand am Montag im Brief an die Aktionäre. Die Verschmelzung mit der Broadnet AG sei am 31. Oktober ins Handelsregister eingetragen worden und damit früher als erwartet. Die Verträge mit allen zurzeit marktstarken Wholesale-Partnern seien unterzeichnet.

Analysten stellten am Morgen fest, die von QSC vorgelegten Zahlen seien "wie erwartet schwach" ausgefallen. Nun müsse erst einmal abgewartet werden, wie sich Marktteilnehmer nach der Gewinnwarnung Ende Oktober positioniert haben, lautet die Einschätzung aus dem Handel. Das Vertrauen der Anleger sei aktuell schwer belastet, die Konsolidierung in der Branche scheine momentan an QSC vorbeizugehen.

Webseite: http://www.qsc.de DJG/bam/mim

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.