Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.06.2006

Quadrat ohne Apfel

Im Zwergenformat kommt der neue Mini-PC-Barebone "MP945-VXR" von AOpen daher. Möglich macht’s die Verwendung von Notebook-Komponenten. Doch es steckt recht viel PC in diesem kleinen Gehäuse.

Von Boris Böhles

Vergleicht man das kleine Gehäuse des "MP945-VXR" von AOpen mit einem herkömmlichen Mini-Tower, ist es nicht nur schicker, sondern auch deutlich kleiner. Selbst ein Würfel-PC wirkt noch groß gegen das quadratische 16,5 x 16,5 x 5 Zentimeter messende Small-Form-Factor (SFF)-Gehäuse.

Irgendwie kommen einem die Maße bekannt vor: Der "Mac-Mini" von Apple hat exakt die gleichen Abmessungen. Und auch technisch ist das AOpen-Gerät mit dem Apple-Modell vergleichbar. Für notorische Apple-Gegner bietet AOpen also mit dem MP945-VXR eine (fast) identische Alternative.

Die geringe Höhe des Gehäuses ist vor allem dadurch möglich, dass AOpen Notebook-Komponenten verbaut. Diese sind meist nicht nur kleiner als ihre Desktop-Pendants, sondern verbrauchen auch weniger Strom. Der MP946-VXR wird lediglich von einem 65-Watt-Netzteil mit Strom versorgt. Zum Vergleich: In einem herkömmlichen Desktop-PC werkelt meist mindestens ein 300-bis-350-Watt-Netzteil. Daher werden Notebook-Komponenten im Betrieb weniger warm und benötigen kleinere Kühlvorrichtungen.

Die Leistungseinbußen bleiben dabei vor allem bei modernen Prozessoren im Rahmen. Lediglich Spieler werden mit dem MP945-VXR nichts anfangen können, da die im Motherboard integrierte Grafikfunktion des Intel-945GM + Intel-ICH7M-DH-Chipsatzes nicht für aktuelle Spiele geeignet ist. Für den Büroalltag und den sonstigen Multimedia-Einsatz ist der Viiv-fähige Barebone aber bestens gerüstet.

Auf das Mainboard passen aktuelle Intel-Core-Duo-Prozessoren mit einem Front-Side-Bus von 667 und 533 Megahertz für den Sockel 479. Ferner bietet das Mainboard integrierten 5.1-Sound. Der CPU steht ein DDR2-SDRAM-Riegel mit maximal einem Gigabyte zur Seite. Als Festplatte wird ein 2,5-Zoll Notebook-Modell eingesetzt. Für das Ab- und Bespielen von optischen Datenträgern können Anwender ein Slot-In-Laufwerk verwenden. Dank eines S-ATA-Risers können die Festplatte und das DVD-Laufwerk leicht an die Hauptplatine angeschlossen oder von ihr getrennt werden. Über einen Mini-PCI-Steckplatz ist das System mit einer Steckkarte erweiterbar.

Auf der Rückseite des Mini-Barebones finden sich zwei USB-2.0-Ports und jeweils ein Mikrofon-, Lautsprecher-, Firewire-, Composite-, DVI-, DC-in- und DPDIF-Anschluss. Einen analogen VGA-Ausgang sucht man vergebens. Zur Einbindung ins Netzwerk gibt es eine RJ-45-Gigabit-LAN-Buchse. Der MP945-VXR wiegt rund zweieinhalb Kilo und soll voraussichtlich ab Juli für einen Preis ab zirka 870 Euro (UVP) in Deutschland erhältlich sein.