Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.08.2002 - 

Arbeitsämter fördern E-Commerce-Ausbildung

Qualifizieren für die Arbeitslosigkeit

MÜNCHEN (iw) - Die Bundesanstalt für Arbeit (BA) genehmigte einen einjährigen Online-Qualifizierungskurs zum E-Commerce-Manager für Arbeitssuchende, obwohl es kaum noch Stellenangebote für dieses Berufsprofil gibt.

Die aktuelle Auswertung des Stellenmarkts von EMC/Adecco macht den zukünftigen E-Commerce-Managern allerdings wenig Hoffnung auf einen lukrativen Job. Von Januar bis Juli dieses Jahres waren in den ausgeschriebenen Stellenanzeigen von 40 Tageszeitungen lediglich 98 freie Positionen für die Tätigkeitsfelder E-Commerce, Data Warehouse und E-Business verzeichnet, davon nur elf in den neuen Bundesländern. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren noch 823 IT-Mitarbeiter für die gleichen Aufgaben gesucht worden. Nach den späteren Berufschancen der Teilnehmer befragt, nannte Eva Maria Paaß, Vorstand des Kursanbieters Teles European Internet Academy (Teia) AG in Berlin, Möglichkeiten für Arbeitslose in Ostdeutschland, die Selbständigkeit der Absolventen und eine neue Berufsperspektive für ältere Arbeitnehmer. Allerdings haben sich besonders für Quereinsteiger in der IT-Branche die Berufschancen in den letzten Monaten deutlich verschlechtert. Da der Qualifizierungskurs nur über das Netz stattfindet, für die spätere Projektarbeit aber Praxiserfahrung die Vermittlungschancen erhöht, verwies Paaß auf die Kommunikation mit einem Tutor während des einjährigen Kurses.

Zweifelhafte Jobaussichten

Momentan genehmige die Bundesanstalt für Arbeit weniger IT-Qualifizierungen, erklärte Ute Schneider, bei der BA in Nürnberg für die Anerkennung von Kursen verantwortlich. Zu den späteren Berufschancen der E-Commerce-Manager wollte sie sich nicht näher äußern, denn wer als Kursteilnehmer in Frage komme, entscheide der Arbeitsberater in den lokalen Arbeitsämtern.

Die geförderte Teia-Weiterbildung zum E-Business-Manager findet als Online-Qualifizierung statt. Die zehn Kursmodule verteilen sich auf einen Zeitraum von einem Jahr, allerdings lassen sich auch einzelne Einheiten buchen. Die Teilnehmer können jederzeit einsteigen. Die BA hat die Qualifizierung für 50 Teilnehmer genehmigt.

Pro Person und Lehrgang fallen 8822 Euro Gebühren inklusive der notwendigen Software an. Als Teilnahmevoraussetzungen seien lediglich gute Anwender- und Internet-Kenntnisse, bezeugt durch den Web-Führerschein, notwendig, sagte Teia-Vorstand Paaß. Weiterhin sollten die Interessenten einen Internet-fähigen PC und Netzanschluss besitzen. Die späteren E-Commerce-Spezialisten sollten in der Lage sein, so Paaß, den Internet-E-Commerce-Auftritt eines Unternehmens selbständig zu planen, umzusetzen und zu betreuen.