Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.05.1994

Quartalseinnahmen um 23 Prozent gestiegen Hewlett-Packard legt bei Umsatz und Gewinn kraeftig zu

PALO ALTO (CW) - Das zweite Quartal (Ende: 30. April) des laufenden Geschaeftjahres verlief fuer die Hewlett-Packard Co. positiv. Der Umsatz stieg gegenueber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 23 Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar. Der Gewinn nahm um 18 Prozent auf 408 Millionen Dollar zu.

Trotz des branchenunueblich guten Ergebnisses gab der Kurs der HP- Aktie um 2,1 Prozent nach und fiel auf 76,625 Dollar. Offenbar, so berichtet das "Wall Street Journal", befuerchten Boersianer weiter sinkende Handelspannen. Im Berichtszeitraum bewegten sie sich bei 37,8 Prozent, ein Jahr zuvor lagen sie noch bei 41,2 Prozent, und im ersten Quartal des laufenden Geschaeftjahrs konnten noch 38,9 Prozent erzielt werden.

Noch im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte der Hersteller mit 5,1 Milliarden Dollar rund 23 Prozent weniger Umsatz erreicht als im jetzt zu Ende gegangenen Berichtszeitraum. Aehnliches gilt fuer den Quartalsgewinn, der vor Jahresfrist mit 347 Millionen Dollar um 18 Prozent niedriger lag. Im Vergleich zum Vorjahr nahm in den ersten sechs Monaten der Gewinn um 28 Prozent auf 776 Millionen Dollar zu. Die Einnahmen konnten um 23 Prozent auf 9,7 Milliarden Dollar gesteigert werden.

Allerdings stellt sich fuer einige Analysten die Frage, ob der Hersteller seine Kostenstruktur schnell genug an die veraenderten Marktbedingungen anpassen koenne, zumal auch HP verstaerkt auf Produkte setze, die keine hohen Margen erwarten lassen und die in besonderem Masse von Preissenkungen betroffen sind. Ob dieser Ueberlegungen schien es einigen Finanzexperten angeraten, die Gewinnerwartungen fuer das Geschaeftsjahr 1993/94 nach unten zu korrigieren.

Das Wachstum der letzten Quartale realisierte der Rechnerhersteller vor allem durch die starke Nachfrage nach PCs und Druckern. Allerdings habe der Absatz von hoeherwertigen Produkten wie Workstations und Laserdruckern nachgelassen, berichtet das US-Blatt weiter.

Ausserdem raeumten HP-Manager ein, dass sich der Auftragseingang in einigen Schluesselmaerkten verlangsamt habe. Zwar stiegen die Orders insgesamt um 19 Prozent auf 5,4 Milliarden Dollar - in den USA lag die Zunahme bei 25 Prozent - in Europa aber nur um 13 Prozent. Firmenvertreter fuehren das auf die unsichere wirtschaftliche Situation auf dem Alten Kontinent zurueck.