Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.2004 - 

Drittanbieter verspricht sichere Exchange-Migration

Quest erleichtert Migration in der Windows-Welt

MÜNCHEN (CW) - Nach der Eingliederung der Firma Aelita hat Quest Software seine Produktreihe für das Management von Microsoft-Systemen neu geordnet. Neben dem bisherigen Schwerpunkt Active Directory wurde der Fokus nun auf Exchange ausgeweitet.

Bei der Vorstellung neuer Server-Produkte verschweigen Hersteller gerne die unausweichlichen Migrationsprobleme, die beispielsweise beim Umstieg von Exchange 5.5 auf Exchange 2003 oder von Windows NT 4.0 auf Windows Server 2003 zu erwarten sind. Drittanbieter-Tools übernehmen hier die Rolle eines Katalysators, meint Ratmir Timashev, Vice President von Quest Software.

Nach der soeben vollzogenen Übernahme von Aelita bietet Quest ein umfassenderes Portfolio an Werkzeugen für Modernisierungsprojekte und die Systemverwaltung in Windows-Umgebungen an. So zum Beispiel für den Exchange-Server: Da sich E-Mail mittlerweile zu einem geschäftskritischen IT-Dienst entwickelt hat, können es sich Unternehmen nicht mehr leisten, während administrativer Eingriffe wie dem Umzug des Mail-Systems von Exchange 5.5 auf 2000/ 2003 Systemausfälle oder gar den Verlust von Mail-Nachrichten zu riskieren. Unterstützung für solche Fälle bietet der "Exchange Migration Wizard 3.5". Das Werkzeug stellt laut Quest zu jedem Zeitpunkt sicher, dass die Anwender Zugriff auf ihre Mailbox haben und Nachrichten senden und empfangen können. Im Gegensatz zu dem von Microsoft offiziell unterstützten Umstiegsverfahren können alte und neue Mail-Server dabei in einer unbefristeten Übergangszeit parallel betrieben werden. Administratoren gewinnen damit Zeit, um unvorhergesehene Probleme wie fehlende Zugriffsberechtigungen oder falsche Server-Adressierungen im laufenden Betrieb zu bereinigen.

Auf einen anderen kritischen Punkt geht der "Recovery Manager for Exchange" ein. Im Standardbetrieb von Exchange gestaltet sich die Wiederherstellung von Elementen wie Mails, Adressen oder Terminen recht kompliziert - die Prozedur erfordert unter anderem einen kompletten Restore auf einem separaten Wiederherstellungs-Server. Demgegenüber verspricht das Quest-Produkt die Wiederherstellung einzelner Benutzerdaten ohne speziellen Zusatz-Server. Das Tool ist mit gängigen Backup-Lösungen wie Windows Backup, Veritas oder Legato integriert.

Auch im Bereich Active Directory hat Quest nach der Aelita-Eingliederung sein Management-Portfolio unter dem Dachbegriff "Quest Management Suite for Active Directory" komplettiert. Zu den Kernkomponenten zählt hier das neue "Quest Active Roles", das aus den bisherigen Produkten "Fastlane Active Roles" und "Aelita Enterprise Directory Manager" hervorgegangen ist. Quest Active Roles vereinfacht die Verwaltung von Windows-Umgebungen, indem es zentrale Funktionen des Verzeichnisdienstes zusammenfasst und automatisiert. Im Vordergrund stehen die Bereiche Sicherheit, Gruppenrichtlinien, Windows-Ressourcen und Helpdesk. Durch ein rollenbasierendes Konzept werden auch Anwender und Abteilungen in die Lage versetzt, im vordefinierten Umfang Netzwerk- und Client-Ressourcen zu administrieren. (ue)