Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.09.1998 - 

Produktvergleich Finanzpakete

Quicken versus Money

Soviel vorweg: Beide Konkurrenten werden ihrem Anspruch, möglichst einfache Werkzeuge für die persönliche Finanzplanung zu bieten, weitgehend gerecht. Die Oberfläche der "Money 99 Financial Suite" hat sich nach ihrer Generalüberholung im vergangenen Jahr kaum verändert. Sie ähnelt einer Web-Site, bietet jetzt allerdings die Option, mit einer individuellen Vorlage zu starten. Dies kann eine Kontenübersicht, eine Budgetplanung oder eine Liste offener Rechnungen sein. Neu ist ein sogenanntes Personal Profile, das die Software anhand einer Frage-und-Antwort-Prozedur erstellt. Dabei wird die persönliche Risikobereitschaft etwa für Investitionen ermittelt, außerdem gehen in die Charakteristik bevorstehende Ereignisse wie die Einschulung eines Kindes oder der Wechsel in den Ruhestand ein. Ratschläge zur Finanzplanung erhält der Anwender außer von der CD auch über empfohlene Web-Links, darunter - wie sollte es anders sein - Microsofts "Investor"-Web Site mit ihren Börsenkursen und Marktmeldungen.

Das Money-Pendant "Quicken 99 Deluxe" von Intuit öffnet den Bildschirm ebenfalls mit einer persönlichen Finanzübersicht. Ein im Startmenü integriertes "Financial Activity Center" soll eine möglichst einfache und schnelle Orientierung innerhalb der Programmfunktionen bieten. Als bemerkenswerte Innovation läßt sich das "One step update" bezeichnen. Es erlaubt per einfachen Mausklick die Verbindung mit vorab eingestellten Online-Services und damit ein Abgleichen aktueller Finanzdaten.

Ein anderes neues Feature ist "Quick Entry". Es läßt sich isoliert als Icon auf dem Desktop ablegen und dient der schnellen Eingabe von Transaktionsabsichten. Ausgeführt werden die Informationen dann, wenn Quicken wieder gestartet wird. Speziell für mobil arbeitende Anwender wurde "Web Entry" eingerichtet. Dabei lassen sich von einem beliebigen Browser aus Daten in einem abgesicherten Bereich der Web-Site Quicken.com ablegen und zu einem späteren Zeitpunkt in das Programm am Arbeitsplatz herunterladen.

Fazit

Mit den 1999er Versionen von Money und Quicken wird die Qual der Wahl eines Finanz-Managers noch größer. Geht es um Basisfunktionen wie Vergleiche der Ein- und Ausgaben, Online-Banking oder Transaktionsübersichten, stehen sich beide Programme in nichts nach. Hinzu kommt, daß die Produkt-Updates inzwischen über ausgefeilte Optionen für persönliche Einstellungen verfügen. Eine Abgrenzung der Konkurrenten ist allenfalls über ihre jeweiligen Stärken möglich: Bei Money sind dies die Planungs-Tools, die zu einem sogenannten Personal Action Plan führen sollen, Quicken erlaubt mit Web Entry mehr Unabhängigkeit für mobile User.