Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.09.1988

Quoten-Trottel

Bei den Linken bekommen die Frauen mehr Rechte, selbst auf die Gefahr hin, daß sich einige Genossen verapelt fühlen. Man macht sich keine Sorgen um das machoistische Gleichgewicht -Hauptsache, die Qote stimmt.

Irgendwo hat Trauerwein gelesen, daß Frauen es den Männern auch in Computerberufen gleichtun könnten. Sie seien schließlich nicht intelligenter als die Knechte der Technik - einer (Ada-) Lovelace-Mathies-Regelung stünde also nichts mehr im Wege.

Wer so argumentiert, setzt sich dem Vorwurf aus, ein Chauvi zu sein. Nur miß(be)ratene Trägerinnen von Doppelnamen möchten nämlich ernsthaft im High-Tech-Bereich Karriere machen.

Wenn sich etwa eine echte Eva - wie Irmgard Adam-Schwaetzer -erbietet, in der Bundeswehr ihre Frau zu stehen, dann tut sie das aus Mit-Gmelin-Gefühl - nicht, weil sie es dem Haus(s)mann zeigen will.

Auf die DV bezogen: Frauen, die sich mit Bits und Bytes befassen, fühlen sich sehr schnell unterfordert. Grund: Der Computer hat keine Intuition.

Also werden sich Trauerwein und Kollegen weiter allein mit Herrn Blech-Trottel herumschlagen müssen - Hauptsache, die Performance stimmt.