Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.06.2003 - 

Bertelsmann schafft CIO-Position ab

Ragnar Nilsson nimmt seinen Hut

MÜNCHEN (CW) - Erst im Juli 2002 hatte Ragnar Nilsson die neu geschaffene Stelle des Chief Information Officer (CIO) bei Bertelsmann übernommen. Jetzt verlässt der bekannte IT-Manager Gütersloh, und der Medienkonzern schafft die CIO-Position wieder ab.

Ungewohnt wortkarg gab sich Nilsson am Telefon, als ihn die CW zu seinem Ausscheiden beziehungsweise zu seiner beruflichen Weiterentwicklung befragen wollte. Offiziell vollzog sich die Trennung im beiderseitigen Einvernehmen, so ein Unternehmenssprecher.

Nilsson arbeitete nach seinem abrupten Ende als CIO des Pharmakonzerns Aventis zunächst als selbständiger Berater für Bertelsmann, bis er wenig später im Juli 2002 den neuen Posten des Konzern-CIO übernahm. Als solcher verantwortete er das Projekt "Ignition", das die vorher stark dezentrale IT-Infrastruktur von Bertelsmann harmonisieren und integrieren sollte. Ziel war es, dadurch jährlich Kosten von 60 bis 90 Millionen Euro zu sparen. Mittlerweile seien die Bestandsaufnahme abgeschlossen und Lösungen entwickelt, die aber in den einzelnen Bereichen umgesetzt werden müssten. Eine zentrale CIO-Position werde dafür nicht benötigt. Gegenüber der CW-Schwesterpublikation "CIO" hatte Nilsson aber noch über anstehende Etatverhandlungen im Herbst gesprochen, so dass sein Abgang auch als Entlassung interpretiert werden könnte.

In der Branche ist Nilsson kein Unbekannter. Der studierte Wirtschaftsingenieur stieg nach Tätigkeiten bei Philips und Klöckner-Humboldt-Deutz 1993 als CIO bei Karstadt ein und leitete dort unter anderem Rechenzentrum, Prozess-Reengineering und E-Commerce ("Myworld") sowie später nach der Fusion mit Quelle die IT-Integration. Im Jahr 2000 wechselte der gebürtige Delmenhorster zum Pharmakonzern Aventis, wo er unter anderem das Business Reengineering verantwortete. Dort musste er im Oktober 2001 seinen Hut nehmen. (am)